Neuland

Pop-Up-Park an der Stadthalle: Schausteller werden in der Corona-Krise kreativ

+
Auf Abstand im Karussell: Schausteller Heiner Aufermann (rechts), Sarah Schölling und Uli Breitung (beide von der Stadt Meinerzhagen).

Meinerzhagen – Es ist angerichtet: Auf einem Streifen am Rande des Otto-Fuchs-Platzes, etwa auf Höhe der Stadtbücherei, öffnet am Freitag der Pop-Up-Park „Kindertage“.

Was sich dahinter verbirgt? Ein bunter Strauß an Angeboten vor allem für den jüngeren Nachwuchs. Der Park kann bis zum 26. Juli täglich von 12 bis 19 Uhr besucht werden. 

Heiner Aufermann ist ein bekannter Schausteller. Der Wittener organisiert bereits in dritter Generation auch die jährlichen Kirmes-Events in Meinerzhagen. In Zeiten der Corona-Pandemie müssen auch diese Großveranstaltungen allerdings ausfallen. In Meinerzhagen betritt Aufermann heute nun Neuland: Er organisiert einen Pop-Up-Park. Der setzt auf Unterhaltung für die Kleinsten: Kinderkarussell, Kettenflieger, Entenangeln und Ballwerfen sollen den Jüngsten Spaß bringen. Am Süßwaren, Crêpes- und Eisstand können sich auch die Erwachsenen stärken. Und ein „Kinderartikel-Händler“ mit Kleidung und Spielzeug wird ebenfalls vertreten sein. 

"Hygienegebühr" von einem Euro

Wer sich im „Kinderland“ länger aufhalten möchte, muss am Eingang eine „Hygienegebühr“ von einem Euro zahlen, er wird über die Hygienevorschriften belehrt und muss sich die Hände desinfizieren. Das gesamte Konzept des Parks wurde laut Aufermann auch vom Kreis-Gesundheitsamt genehmigt.

Konzipiert ist der Park für Kinder bis zwölf Jahre und deren Eltern. Aber auch andere Gäste werden nicht abgewiesen, wenn sie nur die Verpflegungsstände besuchen möchten. „Da kassieren wir dann auch keinen Euro, da in solchen Fällen sicherlich kein längerer Aufenthalt auf dem Gelände stattfindet“, erläutert Heiner Aufermann. Er freut sich auf die kommenden Tage, denn durch den Lockdown und die ausgefallenen Veranstaltungen hat auch er starke Einbußen zu beklagen. „Das ist ein tolles Projekt hier in Meinerzhagen, bei dem uns die Stadt unterstützt.

Diese Regeln gelten im Park

Hände desinfizieren und regelmäßiges Händewaschen. Mindestens 1,5 Meter Abstand voneinander halten und Gruppenbildung vermeiden. Hust- und Niesetikette beachten. Grundsätzliches Taschenverbot auf dem Gelände, außer Handtaschen bis Dina-A-4-Größe und Wickeltaschen. Das Mitführen von Getränken und Speisen (ausgenommen Babynahrung) ist verboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare