Untere Hauptstraße wird termingerecht fertig

+
Die schadhafte alte Fahrbahndecke der Hauptstraße wird zurzeit abgefräst. Das Aufbringen der neuen Deckschicht soll am kommenden Wochenende erfolgen und beendet damit die Sanierung der Straße im ersten Abschnitt. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Das hat gut geklappt. Termingerecht wird am kommenden Wochenende die Sanierung der Hauptstraße im Bereich zwischen der Einmündung An der Stadthalle und der Einmündung Prumbomweg zum Abschluss gebracht.

„Wir wollen uns auch bei den betroffenen Anwohnern und vor allem den Geschäftsleuten für ihr großes Verständnis bedanken, das sie für die mit der Baustelle zusammenhängenden Erschwernisse aufgebracht haben. Auch deshalb haben wir für die abschließenden Asphaltierungsarbeiten an der Fahrbahn eine zwar etwas kostenaufwendigere, aber dafür weniger belastendere Lösung gewählt“, erläutert der Fachbereichsleiter Technischer Service bei der Stadt Meinerzhagen, Jürgen Tischbiereck, im Gespräch mit der MZ. Die Arbeiten werden in der Zeit vom kommenden Samstag ab 18 Uhr bis zum folgenden Sonntag 21 Uhr erledigt. Dabei kommen gleich zwei Fahrbahnfertiger zum Einsatz, so dass die neue Fahrbahn in einem Zug ohne Mittelnaht verlegt werden kann. Durch diese Terminwahl kann vermieden werden, dass es während der Öffnungszeiten der Geschäfte zu Beeinträchtigungen kommt. Verhindert wird auch, dass womöglich Passanten ungewollt Reste des noch frischen Asphalts in die Ladenlokale tragen.

Begonnen hatten die Arbeiten, die von der Tiefbaufirma Klapp aus Gummersbach als Generalunternehmen ausgeführt werden, im August. Zunächst wurden die schadhaften Muldenrinnen und die verlegten seitlichen Pflasterungen erneuert. Dabei ging man im Zuge einer Wanderbaustelle abschnittsweise vor.

Die Baumaßnahme erforderte eine Einbahnstraßenregelung. Der Verkehr konnte nur noch von der Stadthalle aus stadteinwärts fahren. Ab der Kirchstraße war die Hauptstraße in entgegengesetzter Richtung gesperrt. Betroffen davon waren auch die Busse der Märkischen Verkehrsgesellschaft, die eine andere Linienführung über die Lindenstraße nehmen mussten. Eine Ersatzhaltestelle war an der Ecke Krim eingerichtet worden.

Diese verkehrsregelnden Maßnahmen können mit Abschluss des ersten Bauabschnitts in der kommenden Woche wieder aufgehoben werden. Der zweite Bauabschnitt mit der Sanierung bis zur Einmündung Gerichtstraße an der Krim soll im kommenden Jahr realisiert werden. ▪ fe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare