Unfall mit teuren Spätfolgen

+
Am Freitag wurden die neuen Schutzplanken auf einer Länge von rund 50 Metern eingerammt.

Valbert -   Am Freitag vor einer Woche kam der Lkw einer Hagener Spedition in Höhe der Ortseinfahrt Valbert auf der L539 von der Fahrbahn ab und fuhr auf die Schutzplanke auf (MZ berichtete). Jetzt sind Arbeiter mit den Spätfolgen dieses Unfalls beschäftigt.

Ursprünglich war davon ausgegangen worden, dass „nur“ die Schutzplanke auf einer Länge von rund 50 Metern total zerstört wurde. Am Lkw selbst entstand ebenso ein erheblicher Schaden. Nachdem sich die Feuerwehr und ein Fachbetrieb um den ausgelaufenen Dieselkraftstoff, immerhin rund 300 Liter, gekümmert hatten, schien die Situation gemeistert.

„Wir haben dann aber festgestellt, dass sich der Dieselkraftstoff im Abwasserrohr gesammelt hatte und auch das Erdreich um den vorhandenen Schacht durchtränkt war“, so Ingo Fries, von der Straßenmeisterei Herscheid, auf Anfrage der MZ. Durch diesen Umstand wurden umfangreiche Erdarbeiten sowie das Spülen und die teilweise Erneuerung der Abwasserrohre notwendig. Mehrere Tage waren die Fachleute damit beschäftigt, bevor am Freitag die neuen Schutzplanken eingerammt werden konnten. Am Montag sollen noch die wenige Restarbeiten folgen. „Wir rechnen mit Kosten, die deutlich über 20 000 Euro liegen werden“, beziffert Ingo Fries den finanziellen Aufwand. - jjh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare