Unbekannte zünden Osterfeuer früher an

MEINERZHAGEN ▪ Sirenenalarm am frühen Karsamstag um 4.49 Uhr in Meinerzhagen: Bewohner des Baugebietes Korbecke hatten einen Gebäudebrand gemeldet. In der Tat sah es zumindest von weitem so aus, als würde ein Gebäude am Mörikeweg im Vollbrand stehen.

Flammen schimmerten durch ein gläsernes Treppenhaus und spiegelten sich in den Fenstern der Nachbarhäuser. Erst beim genauen Hinsehen und beim Eintreffen der Feuerwehr gab es dann schließlich Entwarnung. Unbekannte Scherzbolde hatten ein mühevoll aufgestapeltes Osterfeuer frühzeitig angezündet.

Was früher ein Sport war, fremde Osterfeuer anzustecken, ärgerte neben der Feuerwehr die umsonst ausgerückt war natürlich auch den Mitorganisator des Osterfeuers Tobias Halbfas. Bis 3 Uhr hatten sie Wache gehalten neben ihrem riesigen Reisighaufen. Dann waren sie nach Hause gegangen, weil es angefangen hatte zu schneien. Tobias' Freundin, Jenny Ollerdis war es schließlich, die dann das Feuer zuerst sah. Sie trägt morgens in aller Frühe die MZ aus und hatte gerade noch drei Personen weglaufen sehen, als plötzlich das fix und fertig aufgebaute Osterfeuer rund zwölf Stunden zu früh brannte. Zum Löschen war es zu spät. Fassungslos stand Tobias Halbfas mit seinen Freunden vor dem brennenden Reisighaufen. Eigentlich sollten sich an dem gemütlichen Feuer erst am Samstagabend zahlreiche Bewohner des Baugebietes an den Flammen wärmen.

Noch am Samstag machten sich die Männer an die Arbeit, ein Ersatzfeuer aufzuschichten. Dass das natürlich nicht so schön sein konnte wie das ursprüngliche, in drei Tagen mühevoller Arbeit aufgebaute Osterfeuer, war allen klar. Im kommenden Jahr, das steht fest, wird auf jeden Fall eine Wache bis zum Entzünden gestellt. Die Feuerwehr Meinerzhagen wurde übrigens nicht tätig. Das Feuer war ordnungsgemäß angemeldet und auch an der Lage, weit ab von Wald- und Wohnbebauung, war nichts auszusetzen. Aussitzen mussten Halbfas und seine Freunde allerdings das Abbrennen, bevor neues Material aufgeschichtet werden konnte. ▪ vdw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare