Überflutung soll verhindert werden

+
Die Oberflächenentwässerung vom erneuerten Gleiskörper der Bahnstrecke bei Güntenbecke bereitet aktuell Probleme und soll jetzt baulich neu geregelt werden. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Probleme mit der Oberflächenentwässerung im Bereich der Eisenbahnstrecke in Höhe der Ortschaft Güntenbecke sollen beseitigt werden. Dafür stellt die Stadt Meinerzhagen außerplanmäßig 340 000 Euro in ihrem Haushalt bereit. Die gesamten Kosten sollen der Stadt allerdings im Wege der Schlussrechnung der anstehenden Baumaßnahme durch die Deutsche Bahn Netz AG in voller Höhe erstattet werden.

Der Rat der Stadt Meinerzhagen gab zu diesem Vorgehen in seiner jüngsten Sitzung seine Zustimmung.

Im Rahmen der Gleiserneuerung der Strecke Meinerzhagen - Marienheide wurde der Oberbau erneuert. Die Erneuerung des Oberbaus machte eine neue Tiefenentwässerung zur Aufnahme des im Bereich des Gleiskörpers anfallenden Oberflächenwasser nötig. Das aus der neu erstellten Tiefenentwässerung stammende Wasser floss im Bereich Güntenbecke jedoch oberirdisch unkontrolliert ab. Dadurch kam es immer wieder zu Überflutungen eines unterhalb der Eisenbahnlinie liegenden landwirtschaftlichen Betriebes.

Um diesen Zustand abzustellen, wurde seitens der DB Netz AG die Tiefententwässerung auf Intervention der Stadt mittels einer Betonplombe verschlossen. Da der Schienenverkehr zwischen Meinerzhagen und Marienheide bis Ende 2013 wieder aufgenommen wird, ist es erforderlich, bis dahin für eine geordnete Entwässerung zu sorgen. Das soll nun durch den Neubau der zum Teil privat vorhandenen Entwässerungsanlagen in der Ortslage Güntenbecke mit anschließender Einleitung in den Vorfluter erfolgen. Sämtliche Planungen wurden mittlerweile auch mit den Betroffenen abgestimmt. Mit den Bauarbeiten soll jetzt baldmöglichst begonnen werden. ▪ -fe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare