Trio überfällt Banken in Serie

VALBERT ▪ Der Überfall auf die Sparkassen-Geschäftsstelle in Valbert vom 14. August scheint aufgeklärt. Als dringend tatverdächtig ermittelt werden konnten im Zusammenhang von länderübergreifenden Fahndungsaktionen von Polizeidienststellen in Hessen und NRW drei 24 und 23 Jahre alte Männer aus Lennestadt und Herscheid.

Das Trio wird auch für Banküberfälle auf Sparkassen-Filialen in Haiger-Allendorf am 28. August, in Kürten-Biesfeld am 4. September und in Finnentrop-Lenhausen am 16. Oktober verantwortlich gemacht. Möglicherweise kommen sie noch für weitere Straftaten in Frage.

In den genannten Fällen erbeuteten die Täter jeweils unter Vorhalt von Waffen hohe Bargeldbeträge. Gegen die Verdächtigen ergingen durch das Amtsgericht Siegen Haftbefehle. Die Ermittlungen dauern an.

Dieses Foto zeigt einen der drei Bankräuber beim Überfall auf die Sparkasse in Kürten-Biesfeld. ▪

In Valbert war der als Haupttäter geltende 24-Jährige aus Herscheid in die Sparkassen-Geschäftsstelle gestürmt. Er verlieh seiner Forderung nach Herausgabe von Bargeld mit einer unter dem Pullover getragenen Waffe Nachdruck. Mit dem erbeuteten Geld flüchtete er die Ihnestraße hinunter. Er bestieg im Bereich der Kirche den Fluchtwagen, in dem ein Komplize auf ihn gewartet hatte. Nach einer recht guten Täterbeschreibung durch die Sparkassen-Angestellte war zunächst ein Valberter Bürger ins Visier der Polizei geraten und überprüft worden. Er konnte aber schnell als Täter eindeutig ausgeschlossen werden. Zum Verhängnis wurde den Bankräubern jetzt der Überfall auf die Sparkassenfiliale im hessischen Haiger-Allendorf. Dort hatten sie am 28. August einen hohen fünfstelligen Bargeldbetrag erbeutet. Eine Zeugin machte die entscheidende Beobachtung: Ihr fiel kurz nach der Tat ein Mann auf, der unweit des Tatortes in einen silberfarbenen VW Touran mit Wiesbadener Zulassung eingestiegen war. Offensichtlich hatte ein Mittäter in dem Fluchtwagen auf ihn gewartet. Die komplette Zulassung konnte sie nicht ablesen, allerdings fiel ihr das Firmenlogo einer Autovermietung auf. Die Ermittler der Kripo Dillenburg forderten von der Firma eine Mieterliste an. Bei der Überprüfung der über 500 Personen umfassenden Liste stießen die Polizisten auf die Tatverdächtigen aus Lennestadt. Kontakte zwischen den drei jungen Männern entstanden vorwiegend in der JVA Attendorn, woraus zwei erst im Juli entlassen worden sind. ▪ -fe

Rubriklistenbild: © Polizei

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare