Verzögerungen beim Bau zwischen Alt- und Neubau der Ebbeschule

Im Moment sieht die „Einhausung“ der Pausenhalle noch sehr nach einem Rohbau aus. Die fehlenden Fenster- und Türelemente sollen bis Ende November eingebaut sein. Dann folgt der „Rest“. - Foto: Helmecke

VALBERT -   Die Einhausung der Pausenhalle an der Ebbeschule soll noch in diesem Jahr erledigt sein. Der Durchgang zwischen dem Altbau und dem Neubau wird dann endgültig geschlossen sein. Eigentlich sollte die in den Sommerferien begonnene Baumaßnahme zum „Lückenschluss“ zwischen dem Altbau und dem Neubau der Valberter Ebbeschule in den Herbstferien so gut wie abgeschlossen sein.

Einige Unwägbarkeiten führten allerdings dazu, dass dieser Zeitplan nicht eingehalten werden kann.

Im Moment sind die Handwerker in den verbleibenden Tagen der Herbstferien mit „allgemeinen Renovierungsarbeiten“ und den vorbereitenden Installationsarbeiten beschäftigt. Hierzu zählt auch die neue Türsprech- und Schließanlage. Durch sie wird in Zukunft einfacher sichergestellt, dass ein Betreten des Schulgebäudes nicht ohne Kenntnis des Hausmeisters oder der Lehrkräfte möglich sein wird.

In Auftrag gegeben sind zwischenzeitlich auch die Fensterelemente und die neuen Eingangs- und Zwischentüren. Hierbei handelt es sich um eine Maßanfertigung, da die örtlichen Gegebenheiten keine Verwendung von „Standardelementen“ zulasse. „Wir rechnen mit deren Lieferung und dem Einbau bis Ende November“, so Piero Del Casale von der Stadt Meinerzhagen auf Nachfrage der MZ.

Parallel dazu und im Anschluss, geht es an die notwendigen Restarbeiten, wie das Verputzen und Anstreichen der Wände und die Angleichung des Bodens in der Pausenhalle.

Letzteres kann allerdings nicht während des laufenden Schulbetriebes passieren, so dass man hierfür noch ein passendes „Zeitfenster“ finden muss.

Rund 55 000 Euro soll die Maßnahme an ihrem Ende kosten. Sie war bereits vor längerer Zeit mit der Schulleitung und den Schulgremien abgestimmt worden. Durch den „Lückenschluss“ wird ein unbefriedigender Zustand, welcher besonders in der kalten und nassen Jahreszeit zu Tage trat, beseitigt und die Schülerinnen und Schüler können sich trockenen Fußes zwischen den Gebäudeteilen bewegen, aber auch die Toilettenanlagen erreichen. - jjh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare