Corona-Auflagen für bis zu 1.000 Tuner

Nicht cool: Mit E-Roller auf Tuner-Treff im MK - Polizei kennt kein Pardon

Auspuffanlage eines getunten Fahrzeugs
+
Am Wochenende wurde die Tuningszene in Meinerzhagen überwacht.

Auch die Autotuning-Szene sehnte sich in Corona-Zeiten offenbar nach Normalität und hatte für den vergangenen Sonntag zum Tuner-Treffen auf dem Flugplatz eingeladen. Die Polizei kontrollierte.

Meinerzhagen - 1000 Teilnehmer durften vor Ort sein – mehr hat die Stadt aufgrund der Corona-Auflagen nicht zugelassen. Doch bereits auf der An- und Abreise haben sich auch noch einige wohl nicht so willkommene Gäste unters Volk gemischt: Die Polizei kontrollierte erneut stichprobenartig die Autofahrer, die den Flugplatz ansteuerten beziehungsweise verließen. Denn: Erfahrungsgemäß würden einige Umbauten nicht mit der Straßenverkehrszulassungsordnung konform gehen, wie es vonseiten der Ordnungswächter heißt.

Tuner-Treffen mit bis zu 1000 Teilnehmern: Ordnungswidrigkeitsanzeigen, Verwarngelder

Insgesamt fertigte der Verkehrsdienst wegen des Erlöschens der Betriebserlaubnis drei Ordnungswidrigkeitsanzeigen und erhob fünf Verwarnungsgelder. In einem dieser Fälle wurde die Weiterfahrt untersagt und das Fahrzeug sichergestellt: Der Fahrer hatte das verbaute Gewindefahrwerk so weit herunter geschraubt, dass kein Federweg mehr vorhanden war und die Reifen schon in den Radhäusern schliffen. „Die Auffahrt auf den Abschleppwagen war nur mit viel Geschick der Mitarbeiter des beauftragten Unternehmens möglich, gelang aber schließlich doch“, berichtet die Polizei.

Tuner-Treffen mit bis zu 1000 Teilnehmern: Polizei greift mehrfach ein

Weiterhin wurden vier Verwarnungsgelder wegen nicht mitgeführter Fahrzeugpapiere erhoben und eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen mangelhafter Ladungssicherung gefertigt. Ein Pkw auf einem Anhänger war trotz angebrachter Zurrgurte nahezu ungesichert. Ein E-Roller wurde trotz fehlender Versicherung im öffentlichen Straßenverkehr geführt, weshalb je eine Strafanzeige gegen den Fahrzeughalter und gegen die Fahrzeugführerin gefertigt wurden. Bei einem Fahrzeugführer bestand der Verdacht des Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde untersagt, die Ermittlungen hierzu dauern an.

Tuner-Treffen mit bis zu 1000 Teilnehmern: Tempomessung an zwei Stellen in der Nähe

Zusätzlich wurde an zwei Stellen in der nahen Umgebung die Geschwindigkeit gemessen. An der Heerstraße passierten 2100 Fahrzeuge die Messanlage. 137 davon waren schneller als die erlaubten 70 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 103 km/h.

An der Straße Im Tempel passierten 375 Pkw den Messwagen innerhalb geschlossener Ortschaft, wovon 34 im Verwarnungsgeldbereich und zwei im Ordnungswidrigkeitsanzeigenbereich lagen. Die Höchstgeschwindigkeit von 78 km/h wurde durch einen PKW erreicht.

Auch in Plettenberg hat die Polizei erst Mitte vergangener Woche fast 80 Fahrzeuge im Rahmen einer Großkontrolle gegen Raser und Tuner in der Innenstadt kontrolliert. Dabei landeten die Beamten den ein oder anderen Treffer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare