PS-Monster mit Leidenschaft in Meinerzhagen

Mehr als 1200 Tuning-Autos auf dem Flugplatz - Fotostrecke online!

+
Die Tuning-Szene gab sich am Sonntag zum Saisonabschluss nochmal ein Stelldichein auf dem Flugplatz in Meinerzhagen.

Meinerzhagen - Mehr als 1200 Autos. Sehr viele Besucher. Strahlender Sonnenschein. Unverkennbare Vielseitigkeit hatte das „Season End“ der Tuning-Szene am Sonntag zu bieten.

Von tiefergelegten Oldtimern bis hin zu höhergelegten Pick-ups und hochgezüchteten Motoren mit gewaltigem Turbolader - „jenseits von gut und böse“, wie ein staunender Betrachter es treffend erfasste - war alles vertreten.

„Wir sind eine große Familie mit derselben Leidenschaft“, beschrieb Veranstalter Matthias Freitag das gewaltige Zusammentreffen auf dem Meinerzhagener Flugplatz. Der Firmeneigentümer der „MF-RS750“ veranstaltet Motorsport Events in Form von Rennen und Treffen. Nach einer spannenden Saison, unter anderem mit Track-Day in Meinerzhagen, fand nun das Abschluss-Treffen der Tuning-Szene statt, im April war jene mit dem sogenannten „Season Open“eröffnet worden.

Tuning-Szene beendet die Saison auf dem Flugplatz Meinerzhagen

Erneut kamen sozusagen Familienmitglieder aus ganz Deutschland mit ihren persönlichen Herzstücken – verschiedenen Modellen, die eindrucksvoll frisiert und nun von ihren stolzen Besitzern zur Show gestellt wurden. So führte auch Christopher Reichhardt seinen umgebauten Nissan vor, den er in den vergangenen drei Jahren ordentlich transformiert hatte: „Unter anderem wurden die Stoßstangen und der Kotflügel verändert“, erklärt er. Die eingebauten Flügeltüren waren auch im Vorbeigehen ein echter Hingucker.

Generell stachen viele „aufgemotzte“ Modelle ins Auge, die die gesamte, 1200 Meter lange, Landebahn füllten. Immer wieder kommentierten die begeisterten Besucher ihre Favoriten: „Wahnsinn!“ „Von so einem Modell kann ich nur träumen!“ – auch ein jüngerer Besucher teilte seinen Eindruck mit, bezeichnete die teils farbigen Felgen als „Gullideckel, schön lackiert“.

Aber nicht nur alle Besucher, auch die Besitzer der „PS-Monster“ genossen den Tag und die „schöne Location“, machten es sich auf Camping-Stühlen gemütlich und unterhielten sich bei wärmenden Sonnenstrahlen über das gemeinsame Hobby. Für Musik sorgte dabei ein eher ungewöhnliches Autoradio; die etwa 600 Kilo schwere Musikanlage im Kofferraum eines Ford Kombi gehörte Maximilian Peppler. Seine „Disco auf Rädern“ könne auf bis zu 30 000 Watt aufgedreht werden, so der Gießener, der laute Musik im Auto zu seinem „zugegeben etwas ungewöhnlichen“ Hobby gemacht hatte.

Es war somit ein runder Tag, der die Sommersaison der Tuning-Szene umrahmte. Von Oktober bis April des kommenden Jahres heißt es für die Motorsport-Freunde nun: Aufrüsten für den nächsten Sommer!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare