Pläne für Otto-Fuchs-Platz

Brings, Kasalla, Räuber: Konzertreihe trotz Corona?

Kölner Band Brings
+
Hochkaräter aus Köln: Die Band „Brings“ soll kölsche Musik mit nach Meinerzhagen bringen – wenn Corona das zulässt.

Diese Nachricht wirkt wie aus einer anderen Zeit: Vier Kölner Top-Bands planen Auftritte in Meinerzhagen. Vom 22. bis 25. Juli wollen „Die Räuber“, „Kasalla“, „Brings“ und „Herrengedeck“ jeweils bis zu 500 Gäste mit ihrer Musik erfreuen.

Meinerzhagen - Unter dem Motto „Sommer im Garten“ soll der Otto-Fuchs-Platz in Meinerzhagen nach langer Pause wieder zum Veranstaltungsort werden. Allerdings: Das städtische Ordnungsamt war über die konkrete Planung bisher offenbar nicht informiert, wie am Donnerstag aus dem Meinerzhagener Rathaus zu hören war.

„Nach derzeitiger Rechtslage wäre ein derartiges Vorhaben nicht zu genehmigen“, verweist Thomas Dröscher, Leiter des Fachdienstes Ordnung, auf die immer noch geltenden Einschränkungen hin. Im Zusammenhang damit erwähnt er auch die vor Kurzem unumgängliche Absage des traditionellen „Fuchs-Felgen-Treffens“ auf dem Flughafen in der Steinsmark. Dennoch begann am Donnerstag der Vorverkauf für die Tickets. Anbieter: die Brings Merchandising GbR. Oberstes Gebot dabei: die geltenden Corona-Regeln. Auf der Auswahlseite für die Eintrittskarten sind diese gleich aufgelistet – mit dem Hinweis auf mögliche aktuelle Anpassungen bis zum Konzerttag.

Lange war es ruhig auf dem Platz

Tatsächlich lassen die aktuellen Infektionszahlen einen Hoffnungsschimmer in der Pandemie aufkommen. Und nicht zuletzt die derzeit in der Diskussion stehenden Lockerungsmaßnahmen und Sonderrechte für Genesene und Geimpfte ermöglichen eine positive Perspektive auf Freizeitaktivitäten der unterschiedlichsten Art – so auch mit Blick auf musikalische Open-Air-Veranstaltungen.

Gerade für die war der vor gut zwei Jahren erschaffene Otto-Fuchs-Platz ein ideales Forum. Allerdings nur kurzzeitig. Denn praktisch mit dem Abbau der Winterlounge im Dezember 2019 war es vorbei mit Spiel, Spaß und Geselligkeit an dieser Stelle. Die Corona-Pandemie und alle damit verbundenen Einschränkungen sorgten für Stillstand in Sachen Veranstaltungen. Ein misslicher Umstand nicht nur für das Publikum, sondern auch für die lokalen Akteure. Chöre, Schützen und andere Vereine hatten das Nachsehen. Nicht nur was eigene Veranstaltungen anbetraf, sondern gleichfalls bei denen, wo die Gruppen als „Helfer“ fungierten. Jetzt also zeichnet sich ein Silberstreif am Horizont ab.

Catering nicht nur heimische Vereine

Sollte es zu der Konzertreihe in der vorgesehen Art und Weise kommen können, ist eines allerdings schon jetzt sicher: Meinerzhagener Vereine werden am Catering nicht beteiligt sein. Wie die MZ erfuhr, hat das Stadtmarketing die Anfrage eines in der Vergangenheit unterstützend tätigen Vereins hinsichtlich des Caterings negativ beantwortet. Diese Aufgabe werde bei der Konzertreihe nicht vom Stadtmarketingverein, sondern von einer Agentur erledigt, die zugleich als Veranstalter auftritt. Eine Stellungnahme des Stadtmarketingvereins gegenüber der MZ zu den im Sommer geplanten Konzerten lag bis Redaktionsschluss nicht vor.

Vorverkauf

Karten (Sitzplätze an Tischen) für die Räuber (22. Juli), Kasalla (23. Juli), Brings (24. Juli) sowie Herrengedeck und die Gruppen Lupo, Rabaue, Big Maggas und Rhythmussportgruppe (alle 25. Juli) können online bestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare