Treffen des Akel mit 40 Mitgliedern

Ex-Landesschüler bringen Lehrer Ständchen

Treffen ehemaliger Landesschüler in Meinerzhagen
+
Am Wochenende fand in der Villa im Park ein Treffen von Akel statt, dem Arbeitskreis und Zusammenschluss ehemaliger Landesschüler, Lehrer und Freunde der Evangelischen Landesschule Zur Pforte.

Netzwerke, die während der Schulzeit geknüpft wurden, sind auch heute noch stabil. So traf sich am vergangenen Wochenende wieder einmal „Akel“, der Arbeitskreis und Zusammenschluss ehemaliger Landesschüler, Lehrer und Freunde der Evangelischen Landesschule Zur Pforte, die ihren Betrieb in den 1990er Jahren einstellte.

Meinerzhagen - Das Gebäude wurde in den Jahren 2004/05 abgerissen. Rund 40 Mitglieder hatten sich in Meinerzhagen eingefunden, wo am Samstag zunächst ein Besuch bei Karlheinz Buchwald, einem ehemaligen Lehrer, auf dem Programm stand – anlässlich seines 80. Geburtstags wurde dem ehemaligen Pädagogen ein Ständchen gebracht.

Nach einem Spaziergang durch die Stadt wurden die Aktivitäten in die Villa im Park verlagert. Auf der Tagesordnung standen bei der Mitgliederversammlung neben den üblichen Regularien diesmal auch Vorstandswahlen, die jedoch keine personellen Veränderungen erbrachten. Der Vorstand wurde in seinen Ämtern bestätigt. Im Rahmen des diesjährigen Treffens wurde erstmalig auch ein interinstitutioneller Diskurs zu Unterrichts- und Erziehungsformen im Spiegelbild der Jahrhunderte initiiert, zu dem Experten eingeladen waren, die in besonderem Bezug zur Landesschule und ihrer Geschichte stehen.

Diskurs zu Unterrichts- und Erziehungsformen

Die Einführung wurde von dem Altertumskundler und Unternehmer Andreas Bieber gehalten, der in den 1970er Jahren Schüler der Landesschule in Meinerzhagen war. Die eigentlichen Impulsvorträge hielten Thomas Dahnke, amtierender Rektor der bereits seit 1543 bestehenden Landesschule Schulpforta in Naumburg an der Saale sowie von Bernd Westermeyer, ehemaliger rector portensis (Schulleiter in Schulpforta) und seit vielen Jahren Gesamtgeschäftsführer der Internatsschulen Schloss Salem. Am Sonntag folgte auf ein gemeinsames Frühstück noch eine Führung durch das Evangelische Gymnasium auf dem Bamberg, das ihnen von Schulleiter Sven Dombrowski gezeigt wurde, bevor gegen Mittag die Abreise der Tagungsteilnehmer erfolgte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare