Wiebelsaater Kinderschützen feiern tolles 40. Fest

+
Der neue Kaiser Benjamin Eckert nach dem goldenen Schuss.

meinerzhagen - Dreimal schoss es Dreifach-Salut, und die Zuschauer brachten ein dreifach-kräftiges Horrido auf die neu gekürten Majestäten aus: Das Prinzenpaar Corry und Nika Baumhof, das Kinderkönigspaar Leander Wolfram und Anna-Marie Joormann und den Erleger des Kaiservogels, Benjamin Eckert, der sich Lisa Wilkens zur Partnerin erkor.

Nach dem Schießen auf den Jugendvogel am Vortag (15- bis 18-Jährige) amtieren Thomes Trägner und Svenja Baumhof als Regenten dieser Altersgruppe. Da gab es auch einen Fackelzug durchs Dorf unter Beteiligung der Jugendabteilung des Fanfarenzuges Meinerzhagen. Noch in Amt und Würden, präsentierten sich das Königs- und das Prinzenpaar auf einem Treckergespann. Mit von der Partie waren Freunde vom Schützenzug Birkeshöh sowie die Kiersper Schützenmäuse. Feuerwerk und volles Programm also beim 40. Jubiläums-Kinderschützenfest in Wiebelsaat.

Die Wettbewerbe des zweiten Festtages starteten mit dem Vogelwerfen der Kinder. Vom Kleinkind bis zum Noch-Nicht-Zehnjährigen mühten sich zwölf Kandidaten, den Vogel aus Spanplatte wenigstens zu treffen. Schließlich war der Prinzen-Aar aber nicht nur seiner Insignien beraubt, sondern auch besiegt. Und das Prinzenpaar des Vorjahres, Anna-Marie Joormann und Leander Wolfram, fieberte dem Kinderkönigsschießen entgegen, an dem sich beide erstmals beteiligen durften. Dabei räumten die Mädel die Insignien ab: Krone, Apfel und Zepter erbeutete Anna-Marie Joormann, die Flügel fielen mit dem 111. und 151. Schuss Jessie Baumhof zu. Als dann nur noch der gelockerte Rumpf an der Stange hing, setzte sich Leander Wolfram gegen drei Mitbewerberinnen durch. Bei der Wahl seiner Königin erwies er sich als „treuer Husar“ und nahm seine bisherige Prinzessin.

Großer Aufmarsch zur Krönungszeremonie und der Ordensverleihung. Wozu sich auch das Börlinghauser Kinderkönigspaar samt Anhang einfand und Geschenke überreichte.

Vogel mit 170. Schuss den Garaus gemacht

Die Zeit zwischen den Schießen bot für Jung und Alt Gelegenheit, Lose zu kaufen, auf dem Schießstand Preise zu erzielen oder sich zu verköstigen. „Königsschnäpschen“ machten die Runde. Derweil vergnügten sich die Kinder in der Hüpfburg und auf der Rollenrutsche.

Kaum eine Pause gab’s für Protokollführer Dietmar Ulbrich und Bastian Wieder, der die Schießaufsicht hatte; denn nach dem Schießen war vor dem Schießen. Zuletzt auf den Kaiservogel. „Das findet alle fünf Jahre statt“, erklärte Vorstandsmitglied Anja Rosenau. „Es ist heute das fünfte Kaiserschießen, und nur ehemalige Kinderkönige treten dazu an.“

Aktuell reihten sich zwölf Kandidaten ein; dreizehn mit dem noch amtierenden Kaiser Tobias Heutmann, dem der erste Schuss gebührte. Krone (20. Schuss), Zepter (46. Schuss) und den rechten Flügel (85. Schuss) erzielte Carsten Seuthe. Mit dem 37. Schuss erntete Mario Baumhof den Apfel. Etliche Male winkte das Wappentier mit dem linken Flügel, bevor Vivien Schwesinger mit dem 159. Schuss das Flattern beendete. Überraschend machte Benjamin Eckert dem Vogel mit dem 170. Schuss den Garaus. Mit „flotten Sprüchen“ kommentierte Bernd Pietsch den Ablauf. Gratulationen und Übergabe der Kaiserkette unter bengalischer Beleuchtung.

Erna Schmidt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare