Tierschützer renovieren Tierheim in Listerhammer

+
Die freiwilligen Helfer aus den Reihen der heimischen Tierschützer nutzten das nach der Dachsanierung noch stehende Gerüst, um in ihrer freien Zeit das Tierheim neu zu streichen. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Die Mitglieder des Tierschutzvereins Meinerzhagen/Kierspe haben alle Hände voll zu tun. Neben der Pflege der zahlreichen Tiere, zurzeit etwa 26 Katzen und vier Hunde, im Jahr rund 200 Tiere, die auf ein neues Zuhause warten, nutzen sie augenblicklich das schöne Wetter, um die Renovierung des Tierheims voranzutreiben.

Vor rund zwei Jahren hatten sie nach lange vergeblicher Suche endlich ein geeignetes Haus mit Umlage in Listerhammer gefunden, das sie durch die Erbschaft einer Gönnerin kaufen konnten. Es ist ein altes Haus mit viel Renovierungsbedarf. Die notwendigen Arbeiten konnten erst aufgenommen werden, nachdem eine Wohnung im ersten Stock geräumt worden war. Mittlerweile haben die Tierschützer eine Treppe ins Obergeschoss eingebaut, wo bald die Katzen, die zurzeit noch alle im Erdgeschoss untergebracht sind, neue Räume beziehen sollen. Doch zunächst werden noch die alten Fußböden durch neue pflegeleichte Böden ersetzt. Die Wände erhalten einen abwaschbaren Anstrich.

Nachdem das Dach kürzlich neu gedeckt wurde, um künftig möglichst viel Energie zu sparen, nutzten die freiwilligen Helfer ein Wochenende, um auf dem noch stehenden Gerüst das Haus mit einem neuen Anstrich zu versehen. Jetzt erstrahlt es in einem warmen freundlichen Gelb. Die Fenster werden einen vergitterten Ausguck erhalten, damit die Samtpfoten frische Luft und Sonnenschein genießen können, während sie auf neue „Dosenöffner“ warten.

Auch die Räume unterm Dach müssen neu gedämmt und renoviert werden. Es gibt also auch weiterhin viel zu tun für die Tierschützer, von denen die meisten berufstätig sind, und ihre Freizeit für die Arbeiten opfern, die aus Kostengründen weitgehend in Eigenarbeit erledigt werden sollen.

Außerdem werden zurzeit Angebote für die Errichtung eines neuen Hundehauses geprüft, indem fünf bis zehn Tiere untergebracht werden können. Und der Bedarf steigt. Im Kontakt mit Mitarbeitern anderer Tierheime, erfuhr Pia Sperber, die Vorsitzende des Tierschutzvereins, dass augenblicklich besonders viele Tierhalter, häufig durch wachsenden finanziellen Druck, ihre Hunde abgeben wollen. Dazu kommen immer mehr verwilderte unkastrierte Katzen, die sich rasant vermehren (wir berichteten) und meistens in erbarmungswürdigen Zustand bei den Tierschützern landen.

Wer die Arbeit des Tierschutzvereins Meinerzhagen/Kierspe finanziell unterstützen möchte, kann einen Beitrag auf das Spendenkonto des Vereins (Kontonummer 450 13 75) bei der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen (BLZ 458 516 65) einzahlen. Dringend gebraucht werden außerdem eine Wäschespinne, eine Leiter und eine Schubkarre. Telefonisch ist der Verein unter der Rufnummer (0 23 54) 70 65 97 zu erreichen. ▪ luka

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare