Otto Fuchs nutzt Schüler als Ideenquelle

+
Physikschüler des Evangelischen Gymnasiums Meinerzhagen präsentierten ihre Ergebnisse des Otto-Fuchs-Projekts 2015/16.

Meinerzhagen - Die Kooperation des Evangelischen Gymnasiums mit dem Unternehmen Otto Fuchs wird weiter mit Leben gefüllt: Am Dienstag stellten Physikschüler der Stufen Q1 und Q2 im Rahmen des Projektkurses ihre Ergebnisse zur Zukunft der Packbänder beim Meinerzhagener Unternehmen vor.

Stellvertretend für ihre Mitschüler präsentierten Dennis Chishnjak, Jan Düster, Dominik Hublin und René Meier im Schulungsraum von Otto Fuchs die Ergebnisse einer Studie, die sie gemeinsam mit Verbundstudenten des Unternehmens angefertigt haben. Im Kern ging es um die Entsorgung der gewaltigen Packband-Menge, die nicht nur platzsparend, sondern auch möglichst kostengünstig entsorgt werden soll – mit dieser Idee kam Stefan Laartz, Leiter Personalentwicklung und Weiterbildung bei Fuchs, auf EGM-Lehrer Walter Ihne zu, der das Anforderungsprofil direkt seinen Schülern weitergab. Zwei Schulhalbjahre hatten die einmal pro Woche Zeit, die Möglichkeiten zu analysieren: sowohl praktisch als auch finanziell.

„Das Feedback, das wir schon beim Zwischentreffen geben, ist durchaus direkt, so dass die Schüler wissen, was wir erwarten“, erklärt Stefan Laartz, der sich von den Vorschlägen der Gymnasiasten beeindruckt zeigte. - zach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare