Tanz in den Mai: Valberter feiern sich warm

+
Ihre Geschicklichkeit konnten die Besucher und Schützen am Nagelbalken unter Beweis stellen, wo es galt, den Nagel mit möglichst wenigen Schlägen komplett im Holz zu versenken.

Valbert - Unter Zeltdächern und großen Partyschirmen feierten die Valberter am Donnerstagabend in den Mai. Ausgesprochenes Wetterpech hatten die Jungschützen bei der elften Auflage ihrer Traditionsveranstaltung auf dem Denkmalplatz.

„Wir mussten noch mehr Zelte aufstellen als in den vergangenen Jahren. Wir haben aber alles, was möglich ist, gegen das schlechte Wetter getan“, sagte Zugführer Marco Scharpe, der die Open-Air-Veranstaltung mit einem 25-köpfigen Helferteam stemmte.

Zufrieden mit 150 Besuchern

Angesichts des nasskalten, wenig frühlingshaften Wetters war er mit dem Besuch mehr als zufrieden: „Bei dem Wetter ist das sehr gut.“ Rund 150 Besucher – unter ihnen auch Schützenkönig Hartmut Kukulies – fanden den Weg zum Denkmalplatz.

"Zeltstadt" im strömenden Regen aufgebaut

Damit keiner nass wurde, hatten die Jungschützen zuvor ihre „Zeltstadt“ im strömenden Regen aufgebaut. Abends blieb es zwar trocken, die kühlen Temperaturen straften den Wonnemonat Mai allerdings Lügen. Gut beraten war, wer mit dicker Jacke gekommen war. Sogar Schals und Mützen waren zu sehen. „Sonst sind wir schon mal im T-Shirt herumgelaufen“, erinnerte sich Scharpe.

Tanz in den Mai der Valberter Jungschützen

Heizpilz statt T-Shirt

Statt T-Shirts gab es diesmal Heizpilze, die Wärme spendeten. Dennoch kam bei guter Musik, leckerem Essen und Kaltgetränken schnell gute Stimmung auf. Vom schlechten Wetter ließ sich keiner die gute Laune vermiesen.

Rockfabrik sorgen für die richtige Musik

Auch die jüngeren Besucher ließen sich durch das wenig frühlingshafte Wetter die gute Laune nicht verderben und feierten ausgelassen.

Wesentlichen Anteil daran hatte auch die Musik von der Rockfabrik. Zum Zuhören, Wippen und Tanzen hatte DJ Philipp Struck jede Menge Ohrwürmer und Partyhits im Gepäck. Ob Andreas Bourani („Ein Hoch auf uns“) oder Coras „Amsterdam“: Für jeden war ein Lieblingssong dabei. Rauf und runter ging es durch die Charts. Englisch- und deutschsprachige Songs lockten auf die Tanzfläche.

Partyambiente durch Licht und Luftballons

Das Inventar hatte Dirk Rufeger beigesteuert. Farbiges Partylicht und bunte Luftballons sorgten für Partyambiente. Zum Klönen und Verweilen waren Stehtische und Partygarnituren aufgestellt. Wer Lust hatte, konnte am Nagelbalken seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Für die Verpflegung sorgte das Gasthaus Hültekanne. Gesponsert wurde das Fest von der Sparkasse. - MS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare