Syltfahrer aus Meinerzhagen feiern Jubiläum

Warum diese „Klassenfahrt“ so besonders ist

Zum zehnten Mal ging es im September nach Sylt.
+
Die zehnte Fahrt fand im September dieses Jahres statt.

Im Frühjahr 1966 fand die Abschlussfahrt nach Sylt der Klassen 6 und 6a der Städtischen Realschule Meinerzhagen mit ihrer Klassenlehrerin Waltraud Heidrich und ihrem Klassenlehrer Heinz Simon statt.

Meinerzhagen – Im Frühjahr 1997 gab es dann das 30-jährige Treffen beider Klassen. Damals wurde die Idee geboren, die Klassenfahrt nach Sylt noch einmal durchzuführen. Bereits Anfang Oktober 1997 war es dann soweit. Ein Teil der Ehemaligen fuhr mit der Bahn nach Sylt und hatte sich, wie schon im Jahr 1966, im 5-Städte-Heim in Hörnum einquartiert.

Immer wieder auf die Insel

Da diese Reise so harmonisch verlief, beschloss man diese Fahrt fünf Jahre später zu wiederholen. So geschehen dann im September/Oktober 2002. Wiederum war der Inselaufenthalt sehr schön, und die Gruppe war der Ansicht, dass fünf Jahre ein viel zu langer Zeitraum bis zur nächsten Inseltour sei. Also wurden nunmehr bereits 2005 die Koffer gepackt. Ebenso drei Jahre später, 2008. Danach wurde die „Sylt freie“ Zeit nochmals um ein Jahr verkürzt, und im Herbst 2010 ging es dann wieder auf „Klassenfahrt“. Dies wiederholte sich danach alle zwei Jahre und wurde somit zur Tradition.

Ende September 2020 war es wieder soweit. Die zehnte Tour nach Sylt stand an, diesmal allerdings nur zu sechst, eine Teilnehmerin musste aus familiären Gründen kurzfristig absagen. Die Gruppe war mit einem großzügigen Neunsitzer unterwegs und hatte bereits zum vierten Mal ein Ferienhaus angemietet.

Am ersten Abend ging es dann gleich zu „Gosch“ im Lister Hafen unter anderem zum „Pannfisch-Essen“. An den folgenden Tagen wurden Wanderungen zum Morsum-Kliff, nach Keitum und zur „Buhne 16“ in Kampen unternommen. Wie bei einer Klassenfahrt üblich, wurde auch etwas für die Bildung getan. Der Besuch des „Erlebniszentrums Naturgewalten“. Dort wurde auch anschaulich dargestellt, dass die Südspitze Sylts, Hörnum Odde, jedes Jahr enorm viel Land verliert. Dies konnte man auch selbst feststellen. Die schon obligatorische Wanderung um die Südspitze dauerte in diesem Jahr nur knapp eine Stunde, 1966 dauerte der Weg noch mühsame dreieinhalb Stunden.

Aufgrund der Corona-Pandemie fiel in diesem Jahr der Windsurf World Cup vor Westerland aus. In den Jahren zuvor war dies ein beliebter Programmpunkt. Somit war in Westerland hauptsächlich shoppen angesagt. „Die schöne, gemeinsame Zeit auf Sylt verging wieder viel zu schnell“, waren sich alle einig.

Aber schon jetzt hat sich die Gruppe vorgenommen, dass es in zwei Jahren wieder heißen wird: „Sylt wir kommen“. Für das kommende Jahr ist aber erst einmal ein Klassentreffen – 55 Jahre nach der Entlassung – geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare