Südumgehung wird in diesem Jahr noch fertig

+
Diese aktuelle Luftaufnahme zeigt den künftigen Verkehrsknotenpunkt im Bereich Scherl. Hier werden Südumgehung, Autobahn, Bundesstraße 54 und L 539 miteinander verbunden. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Die Meinerzhagener Südumgehung soll in diesem Jahr vollständig fertig ausgebaut werden. Die Ortsumgehungsstraße im Zuge der L 306 ist bereits auf dem Abschnitt zwischen Hohbüschen und dem Schützenplatz fertiggestellt.

Aktuell laufen die Arbeiten am letzten Bauabschnitt, der von Schallershaus über Schnüffel bis zur Autobahnanschlussstelle Meinerzhagen führen wird.

Wie und in welchen weiteren Etappen die Arbeiten fortgeführt werden, welche Umleitungen und Sperrungen vor allem im Zuge der Herstellung des neuen Verkehrsknotenpunktes im Bereich Scherl/Autobahn noch erforderlich sein werden, darüber wird in ein Vertreter des Landesbetriebs Straßen NRW am kommenden Dienstag, 22. März, Beginn 17 Uhr, in öffentlicher Sitzung des Ausschusses für Planung, Stadtentwicklung, Verkehr und Umwelt informieren. Veranstaltungsort ist der Rathaussaal an der Bahnhofstraße. Auch interessierte Bürger sind dazu herzlich eingeladen.

In der Sitzung wird es auch um die Benennung des zurzeit noch „namenlosen“ Teilstücks der Südumgehung vom Kreisverkehrsplatz Im Brannten bis zur Einmündung Heerstraße gehen. Vorgeschlagen wird von der Verwaltung die Benennung „Am Schützenplatz“.

Zwischen dem Kreisverkehr im Bereich Trotzenburg und dem westlichen Ortsausgang in Richtung Marienheide hat die Südumgehung den Namen „Marienheider Straße“ erhalten. Östlich des Kreisverkehrs „Trotzenburg“ bis zum neuen Kreisverkehr am Schützenplatz hat sie die Bezeichnung „Fumberg“.

Dort, wo sie künftig weitgehend dem Verlauf der bisherigen Gemeindestraße „Heerstraße“ folgt, wird es auch bei dieser Benennung bleiben. ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare