1,2 Millionen Euro sollen in die Straßen fließen

+
Noch ist der Weg Zum Koppenkopf nicht durchgängig gut ausgebaut. Zwar verdeckt der Schnee derzeit diesen Umstand, aber ausgebaut wird er 2015 „trotzdem”.

Meinerzhagen - Für Autofahrer nicht selten ein Ärgernis, für die Verwaltung alljährlich ein Thema: Die Straßenunterhaltung steht Mittwoch auf der Tagesordnung des Ausschusses für Planung, Stadtentwicklung, Verkehr und Umwelt (17 Uhr, Ratssaal). 1,2 Millionen Euro sollen in diesem Jahr in die Straßen fließen.

Um den Mitgliedern des Fachausschusses einen Überblick über die Planung zu geben, hat die Verwaltung wieder eine Liste, das sogenannte Straßenunterhaltungsprogramm, aufgestellt. Einen großen Teil der Gesamtsumme nehmen Eigenleistungen des Bauhofes ein – sie betragen, zum Teil durch Unterstützung von Fremdfirmen, 800 000 Euro. Was in etwa der Summe des Vorjahres entspricht.

„Dickste“ Einzelposten sind 70 000 Euro für die Sanierung des Parkplatzes am Schützenplatz, „dicht gefolgt“ von je circa 40 000 Euro für die neue Fahrbahnoberfläche Darmcher Grund und den zweiten Teil der Oberflächenerneuerung Am Sonnenhang.

Auch die Straße „Alter Weg“ in Valbert steht in diesem Jahr auf dem Bauprogramm der Stadt. Allerdings nicht als Unterhaltungs-, sondern als Investitionsmaßnahme, die auch mit den Anwohnern nach dem Kommunalen Abgabengesetz (KAG) abgerechnet werden muss.

Wie die Verwaltung mitteilt, soll die Straße voraussichtlich ab Mitte des Jahres ausgebaut werden. In einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, 26. Februar, sollen die Anwohner über die Planungen unterrichtet werden.

Ab 18 Uhr können im Schulungsraum der Feuerwehr Valbert, Ihnestraße 43, außerdem Fragen erörtert und Anregungen und Wünsche eingebracht werden.

Auch für den Bereich der Gehwegsanierung enthält das Straßenunterhaltungsprogramm verschiedene Maßnahmen. So stehen die Fußwege Löher Weg/Himbergstraße, Spitzenbergstraße/Otto-Fuchs-Straße, Inselweg und An der Leye ebenso so auf dem Arbeitsplan wie der Bürgersteig Zum Koppenkopf. Dort wird der bisherige Zustand ab dem Hardtweg verbessert, beziehungsweise wird der Weg bis zum Haus Am Ebbehang weitergeführt. Im Hinblick auf die seit etwa einem Jahr wieder gut angelaufene Nutzung des Freizeitheimes und der Besucherfrequenz des Hauses Nordhelle sicherlich eine sinnvolle Aktion für die Sicherheit der Fußgänger. Aber auch die Kosten weiterer, kleinerer Arbeiten zur Unterhaltungen der städtischen Parkplätze, für Baumpflegearbeiten, Brückenprüfungen und die Unterhaltung der Wartehäuschen sind im Programm aufgelistet.

Fortgesetzt werden 2015 ebenso die Sanierungen im so genannten dünnschichtigen Asphaltdeckschichtverfahren: Zum Einsatz kommen soll dieses auf der Strecke ab der Kreuzung Sellenrade bis zum Ortseingang von Ebberg. 21.000 Euro sind dafür insgesamt veranschlagt. Zusätzlich zu den großflächigen Sanierungen werden in diesem Jahr wieder Fahrbahnrisse durch den Baubetriebshof vergossen. Dabei kommt die dafür vor zwei Jahren angeschaffte Spezialmaschine zum Einsatz.

Folgen die Ausschussmitglieder den gemachten Verwaltungsvorschlägen und schließt sich der Hauptausschuss sowie der Rat dem Votum an, braucht es nur noch Frühlingswetter, um mit den Arbeiten beginnen zu können. - jjh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare