Neue Asphaltschicht für Straße Am Rottland

Handarbeit war auch am vergangenen Samstag unverzichtbar. Auf diesem Bild gut zu erkennen, die Arbeiter legen die zuvor abgedeckten Kanaleinläufe wieder frei. - Foto: Helmecke

Meinerzhagen -   Nicht nur an den kürzer werdenden Tagen und den niedrigeren Temperaturen kann man es bemerken, das Jahr neigt sich so langsam seinem Ende zu. Und dieses bedeutet auch für die Unterhaltungsarbeiten am städtischen Straßennetz: Das „Tempo“ muss angezogen werden, um die noch ausstehenden Aufträge abzuwickeln.

So waren die Arbeiter der Tiefbaufirma Spies aus Drolshagen auch am vergangenen Samstag damit beschäftigt, eine neue Asphaltschicht auf der Straße Am Rottland aufzubringen. Bereits im vergangenen Jahr war dort ein erster Abschnitt saniert worden.

Nachdem jetzt vorher der vorhandene Belag abgefräst und in Teilbereichen auch die Randsteine angehoben und erneuert wurden, konnten die Bauarbeiter auf der rund 2300 Quadratmeter großen Fläche nun eine rund vier bis sechs Zentimeter dicke Asphaltoberfläche einbauen. Die Kosten dafür betragen circa 55 000 Euro.

Etwa 250 Tonnen der klebrigen Masse verteilte der „Fertiger“ automatisch dazu gleichmäßig auf der Trasse. Ohne die sprichwörtliche Handarbeit, ging es aber an einigen Stellen nicht. Besonders die zuvor abgedeckten Kanaleinläufe mussten vor dem Abwalzen der neuen Fahrbahn wieder „freigelegt“ werden.

Um die Maßnahme möglichst reibungslos abwickeln zu können, hatten die Fachleute der Stadt mit den Anliegern die Terminplanung konkret abgestimmt. Eine Tatsache, die gerade wegen des Lieferverkehrs für die im Gewerbegebiet ansässigen Firmen eine sehr große Bedeutung hat. Ab etwa 9.30 Uhr hieß zunächst für die „rechtsseitigen“ Betriebe „nichts fährt mehr“. Danach, als die zwischenzeitlich bereits fertiggestellte Fahrbahnhälfte genutzt werden konnte, war gegen 11.30 Uhr auf der linken Seite kein Durchkommen mehr. Bis auf kleinere Restarbeiten, hatten die Bauarbeiter bis zum Nachmittag ihre Arbeit erledigt.

Insgesamt weist das „Straßenunterhaltungsprogramm“ der Stadt für 2014 mit den Eigenleistungen des Bauhofes – zum Teil durch Unterstützung von Fremdfirmen – eine stattliche Summe von fast 1,2 Millionen Euro aus. Dabei stehen auf dem Gesamtplan auch die Arbeiten zur Unterhaltung der Parkplätze, der Wartehäuschen, Baumpflegearbeiten und Brückenprüfungen.

Die Kolonne der Firma Spies wird in dieser Woche in Meinerzhagen „weiterziehen“, um im konventionellen Straßenbau auf der Strecke von Sellenrade nach Ebberg und in Rinkscheid Fahrbahnen zu sanieren. - jjh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare