Stöberkinder entdecken Berufe

Achtung Verkehrskontrolle! Hauptkommissar Horst Kurte zeigte den Stöberkindern, wie das Lasergerät der Polizei funktioniert.

Valbert - Wie wird ein Auto nach einem Unfall repariert, wie funktioniert das Lasergerät der Polizei, was liegt bei der Bank im Tresor und wo landen im Freibad eigentlich die Haare? Diesen Fragen gingen am Donnerstag die Viertklässler der Grundschule Valbert auf die Spur. Beim Stöber-Tag hieß es „Nase rein stecken, Löcher in den Bauch fragen, nachgucken, hinhören und ausprobieren“.

„Ihr könnt heute richtig mitmischen“, eröffnete Ortsvorsteher Hans-Gerd Turck den siebten Valberter Stöber-Tag und forderte die 26 Viertklässler auf, die Mitarbeiter der Betriebe „zu löchern“: „Sie lassen für euch heute alles stehen und liegen, um euch einen Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen“, freute sich der Ortsvorsteher über die Bereitschaft der Geschäfte und Betriebe, denn nur durch ihre Mitwirkung sei die Veranstaltung überhaupt erst möglich. Auch Schulleiterin Christel Kalkowski richtete ein großes Dankeschön an die Stöberstellen. „Ihr könnt heute in die Arbeitswelt der Erwachsenen hinein schnuppern, mithelfen und sehen, wie in den verschiedenen Firmen gearbeitet wird“, forderte sie die Mädchen und Jungen auf – ausgerüstet mit den gelben Stöberkappen – munter in Aktion zu treten.

Jeweils zwei Stöberstellen konnten von den Viertklässlern erkundet werden, eine vormittags und eine weitere dann nach einer Stärkung mit Pizza am Nachmittag. Vorbereitet worden war die Aktion wieder von Olga Berg und Anika Turck vom Jugendtreff Valbert, unterstützt wird der Stöber-Tag von der Jugendarbeit des Märkischen Kreises und der Stadt Meinerzhagen.

Spannend wurde es dann gestern für die kleinen Stöberer beispielsweise in den beiden Valberter Bäckereien. In der Bäckerei Schmidt durften Alina und Naren Brötchen einpacken, Franziska und Hannah verzierten Erdbeerkuchen in der Backstube der Bäckerei Berghaus. Bei den beiden Valberter Kreditinstituten lernten die Grundschüler, wie ein Konto angelegt wird. Hoch im Kurs stand für viele Viertklässler der Besuch der Polizeiwache. Gemeinsam mit Hauptkommissar Horst Kurte legten sich die Kinder an der Weidenstraße „auf die Lauer“ und kontrollierten mit einem Lasergerät die Geschwindigkeit der vorbeifahrenden Autos. „Den schnappen wir uns“, hätte der Nachwuchs am liebsten auch gleich die Verfolgung eines Rasers aufgenommen.

Schrauben lösen, Federn ersetzen, Reifen wechseln, eine Autoscheibe reparieren – viel zu tun gab es für Tim und Justus in der Werkstatt von Automobile Busenius in Mühlhofe. „Das macht mega Spaß“, zeigten sich die Nachwuchsmechaniker begeistert. Drei, vier Autos reparieren – das hatte sich der neunjährige Tim vorgenommen und ging Kfz-Mechaniker Patrick Brühne fleißig zur Hand. „Das würde ich auch später machen“, erklärte er.

Dass ein Schwimmmeister nicht nur am Beckenrand steht, erlebten Marit, Enja und Dain, die im Valberter Freibad zusammen mit Carina Dittmer einen Blick in den Technikraum werfen durften. Dass die Arbeit im Freibad bei der späteren Berufswahl jedoch nicht in Frage kommt, stand für die Schüler trotzdem fest. Die Traumberufe des Trios? – Polizist, Lehrerin und Designerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.