Stöbertag: Grundschüler erkunden Betriebe

Lehrerinnen aus Valbert und Vertreter von Sozial- und Kreisjugendamt trafen sich zur Vorbesprechung im Rathaus.

VALBERT ▪ Kinder sind von der Erwachsenenwelt oft ausgeschlossen. Das soll sich am 17. Juni in Valbert zumindest für einen Tag ändern.

Wo arbeiten Mama und Papa und was machen sie da eigentlich? In Valbert gibt es eine Volksbank und eine Sparkasse. Wenn ich mein Taschengeld da abgebe, was passiert damit? Fragen, die sich Kinder in Valbert sicherlich schon einmal gestellt haben.

Antworten darauf und auf viele andere Dinge gibt es am 17. Juni. Dann findet im Ebbedorf der erste Stöber-Tag statt, an dem die beiden vierten Klassen der Ebbegrundschule mit 50 Kindern teilnehmen.

„Roefeln“ in Belgien

Die Grundidee des Stöber-Tages kommt aus Belgien, heißt dort „Roefel“ (stöbern) und ist ganz einfach: Hinhören, anfassen, ausprobieren – und genau das sollen die Viertklässler am Aktionstag. Der Tag, an dem Kinder im ganzen Land die Welt der Erwachsenen in unterschiedlichsten Einrichtungen entdecken und erforschen können, wurde in NRW ins Leben gerufen vom Landesjugendamt in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Karina Kopatz, beim Jugendamt des Märkischen Kreises zuständige Jugendpflegerin für die „Volmeschiene“, koordiniert den Stöber-Tag für den hiesigen Raum. Unterstützt wird sie dabei von der Stadt Meinerzhagen in Person von Silvia Markus, der Leiterin des Sozialamtes.

Um 9 Uhr treffen sich die Kinder am 17. Juni in der Ebbeschule, wo eine kleine Begrüßungsfeier stattfindet. Von 10 bis 12 Uhr folgt dann eine von den jeweiligen Mitarbeitern der Betriebe geleitete Führung durch die Arbeitswelt – Fragen ist dabei ausdrücklich erwünscht.

Mittagessen in

Haus Nordhelle

Ab 12 Uhr können sich die Kinder beim Mittagessen in Haus Nordhelle stärken und anschließend spielen. Von 14 bis 16 Uhr heißt es dann noch einmal „eintauchen in die Arbeitswelt“. Ausgerüstet werden die „Kids“ mit gelben „Stöber-Tag-Kappen“, die sie behalten dürfen.

Im Vorfeld der Aktion wurden Valberter Betriebe von der Stadt angeschrieben und gebeten, „Stöber-Stellen“ für jeweils zwei Kinder zur Verfügung zu stellen. Einige haben bereits zugesagt – bei anderen steht die Antwort noch aus. Silvia Markus bittet deshalb, die Fragebögen zurückzuschicken und so mitzuhelfen, Kindern einen interessanten und lehrreichen Tag zu ermöglichen. Telefonische Auskunft erteilt Sozialamts-Mitarbeiterin Natascha Mandera unter (0 23 54) 77-152. Informationen gibt es auch im Jugendtreff Valbert unter Tel. (0 23 58) 421. „Da es sich um eine Schulveranstaltung handelt, sind alle Kinder am Stöber-Tag auch versichert“, teilt Silvia Markus mit. ▪ beil

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare