Schneefälle sorgen im Berufsverkehr für Straßenglätte und Staus in Meinerzhagen

+
Der Kreuzungsbereich war am Donnerstag Vormittag ein Knotenpunkt. Hier kam es zu Staus.

Meinerzhagen - Zum Start des Berufsverkehrs sorgten Schneefälle am Donnerstag für glatte Straßen. Knotenpunkt einmal mehr: der Kreuzungsbereich an den Auf- und Abfahrten zur A 45, Richtung Valbert und Richtung Südumgehung.

Die Räumfahrzeuge waren im Einsatz.

Das Problem an den „Brennpunkten“ war aus Sicht der Autobahnpolizei schnell erklärt: „Wenn ein 40-Tonner bergauf will, greifen bei dieser Witterung bei Gewicht und Steigung einfach die physikalischen Gesetze“, erläuterte ein Sprecher. Nicht immer liege es an der Bereifung, wenn Lastwagen an Anstiegen ins Stocken geraten. In der Regel seien die Reifen gut. Dennoch seien immer wieder auch „Exoten“ unterwegs, aber die Polizei sei darauf fokussiert, diese „rollenden Bomben“ aus dem Verkehr zu ziehen.

Im einsetzenden Berufsverkehr sei der Schnee besonders schnell festgefahren worden und habe für gefährliche Glätte gesorgt.

Autofahrer mussten sich in Geduld üben. Stadtauswärts ging es in Meinerzhagen nur langsam vorwärts.

Viel zu tun hatten die Streufahrzeuge auf der Autobahn und ebenso auch im Stadtgebiet. „Seit halb sechs sind alle unterwegs“, berichtete der Baubetriebshof-Chef Jörg Muckenhaupt.

Verkehrstechnisch wurden Autofahrer auf eine Geduldsprobe gestellt. Aufgrund des Staus im Autobahn-Kreuzungsbereich bildete sich zeitweise ein Rückstau bis nach Kierspe. Viele Sattelschlepper und Lastwagen nutzten die B 54 als Ausweichstrecke. Auch im Bereich Südumgehung/Schnüffel ging es nur mäßig voran.

Unfälle verzeichnete die Meinerzhagener Polizei am Morgen kaum. Es sei nicht mehr los als üblich, hieß es am Vormittag seitens der Wache an der Oststraße. Zwei kleinere Unfälle mit Blechschäden habe es gegeben. „Das passiert auch sonst schon mal im Berufsverkehr.“ Da der Schnee eingesetzt habe, als es auch auf den Straßen voller wurde, sei es zwar einerseits „kritisch“ geworden, „aber die Leute sind vernünftig“, lobte die Polizei. Die meisten Autofahrer hätten sich auf den Winter eingestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare