KuK stellt das neue Halbjahresprogramm vor

Ulrich Wickert liest am 6. November aus seinem Buch „Das achte Paradies“.

MEINERZHAGEN/KIERSPE ▪ Mit einem breiten Angebot an Konzerten, Lesungen, Theateraufführungen und Vorträgen stellt der Verein für Kommunikation und Kultur (KuK) im zweiten Halbjahr wieder ein attraktives Programm für alle Kulturinteressierten vor.

Ein absoluter Höhepunkt ist dabei das Konzert mit dem holländischen Liedermacher Herman van Veen am 17. September um 20 Uhr in der Stadthalle. Mit seinem Tour-Programm „Unter vier Augen“ bringt Herman van Veen Lieder über Mütter, Väter, Kinder, Männer, Frauen und Bäume. Über Dinge, die vergehen und die Ewigkeit. Dabei bedient er sich feiner Ironie und erzählt tragikomische Geschichten, die das Publikum in einen Zustand nachdenklicher Heiterkeit versetzen sollen.

Schon kurz darauf folgt am 27. September der nächste Leckerbissen: Der aus Meinerzhagen stammende Professor Dr. Ulrich Raulff, der unter anderem als Feuilletonchef der FAZ und leitender Redakteur im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung bekannt wurde, ist zu Gast. Als Leiter des Literaturarchivs Marbach wird er seinem Publikum um 20 Uhr im Foyer der Stadthalle einen Einblick in seine Arbeit geben. Zudem wird er über sein neues Buch „Kreis ohne Meister“ sprechen, für das er den Sachbuchpreis 2010 der Leipziger Buchmesse erhielt.

„Auf die Gipfel deutscher Erzählkunst spaziert Martin Mosebach mit unnachahmlicher Eleganz und Leichtigkeit“ , schreibt die FAZ über den Büchner-Preisträger Martin Mosebach, der am 29. Oktober um 20 Uhr im Ratssaal des Rathauses aus seinem neuen Roman „Was davor geschah“ lesen wird. Es ist eine gefährliche Frage, die bereits den Keim der Eifersucht enthält: Wie war das eigentlich bei dir, bevor wir uns kannten? Martin Mosebach inszeniert mit detektivischer Genauigkeit und meisterhafter Sprachkunst ein böses Spiel aus Liebe und Zufall.

Der bekannte Fernsehmoderator und ARD-Korrespondent Ulrich Wickert kommt am 6. November um 20 Uhr ins Evangelische Gymnasium. Ulrich Wickert wird aus seinem Buch „Das achte Paradies - ein Fall für Jacques Ricou“ lesen.

Inge Jens, promovierte Germanistin und Frau des Schriftstellers und Gelehrten Walter Jens, ist am 17. November um 20 Uhr im Ratssaal des Rathauses Meinerzhagen zu Gast. Sie liest aus ihrem Buch „Unvollständige Erinnerungen“. Es ist die Autobiografie einer starken, selbstbewussten Frau und ein Stück deutscher Nachkriegs- und Geistesgeschichte und nicht zuletzt wegen der Demenzerkrankung ihres Mannes ein beispielhafter Beitrag zu einer Diskussion über diese Erkrankung und ihre Folgen.

Ein weiterer Schwerpunkt des kulturellen Angebotes sind die Konzerte: KuK setzt seine Reihe „KuK Klassik“ am 12. September mit dem Märkischen Jugendsinfonieorchester um 17 Uhr im PZ der Gesamtschule Kierspe fort. Dabei sein werden auch drei Geigerinnen und ein Perkussionist aus Meinerzhagen. Unter dem Motto „Hoch auf’m Berg – tief im Tal“ werden Stücke präsentiert, bei denen das Thema Natur im Mittelpunkt steht.

In der besonderen Atmosphäre des Kulturdenkmals Kornbrennerei Rönsahl findet am 16. Oktober um 19.30 Uhr ein Konzert mit Jazz der besonderen Art statt. Gipsy Jazz, wie ihn der legendäre Gitarrist Django Reinhardt kreiert und zusammen mit den berühmtesten Jazzmusikern seiner Zeit gespielt hat, bekommen die Besucher an diesem Abend von den „Gypsy Strings“ geboten. Das sind Joschi Graf, sein 16-jähriger Sohn Gismo und der Bassist Jan Jankeje, die mitreißenden Jazz bieten. Als „special guest“ wird das Trio noch einen Geiger mitbringen, sodass es nicht 16, sondern 20 strings, also Saiten sind.

Am 31. Oktober findet um 17 Uhr im Haus Nordhelle wieder ein „Besonderes Konzert“ statt. Bei „Klezmer und mehr“ mit dem Duo Wajlu dürfen sich die Besucher auf eine kontrastreiche musikalische Begegnung von Kunstmusik und Folklore freuen.

Am 18. Dezember um 20 Uhr werden in der Stadthalle im Jahr der 200sten Geburtstage von Frédéric Chopin und Robert Schumann drei international bekannte Künstler – der Komponist und Pianist Frank Zabel, die Geigerin Cordula Merks und der Cellist Manuel Fischer-Dieskau, Sohn des legendären Sängers Dietrich Fischer-Dieskau – in ihrem Konzert an die beiden Komponisten erinnern.

Zweimal wird das Westfälische Landestheater in Meinerzhagen zu Gast sein. Jeweils um 20 Uhr kommen in der Stadthalle am 30. September das Schauspiel von Heinrich von Kleist „Prinz von Homburg“ und am 22. November der Klassiker von Georg Büchner „Woyzeck“ zur Aufführung.

Besonders beliebt und immer wieder stark nachgefragt sind die KuK Tours. Bereits am 15. August geht es zu der Ausstellung „Afghanistan. Gerettete Schätze - Die Sammlung des Nationalmuseums in Kabul“ in die Kunst- und Ausstellungshalle nach Bonn. Am 12. September ist ein Ausflug entlang der südwestfälischen Eisenstraße geplant und am 10. Oktober geht die Fahrt ins LWL-Museum für Archäologie in Herne, dort findet die größte Mittelalter-Ausstellung statt, die es bisher im Ruhrgebiet gegeben hat.

Am 14. November wird im Rahmen von Kukino nach dem obligatorischen Frühstück der amerikanische Spielfilm „Das beste kommt zum Schluss“ gezeigt.

Jam-Session-Veranstaltungen finden wie in den Vorjahren im Hotel Berkenbaum in Kooperation von KuK und der Musikgemeinschaft Kierspe statt. Am 15. September und am 17. November wird ab 20 Uhr Jazz in ungezwungener Atmosphäre geboten.

Darüber hinaus lädt KuK in diesem Halbjahr zu drei Jour Fixe-Terminen mit Vortrag ein. Am 6. Oktober spricht der Historiker Dr. Oliver Schulz über „Paris einmal anders“ und lädt ein zu einem Streifzug durch die Geschichte der französischen Hauptstadt. Am 3. November findet ein Vorbereitungsabend zum Konzert „Chopin, Schumann, Zabel“ mit Prof. Frank Zabel statt. Die Veranstaltungen sind jeweils um 19.30 Uhr in der Galerie Langenohl.

Zum Jahresabschluss am 7. Dezember treffen sich Mitglieder und Freunde von KuK um 19.30 Uhr wieder im Haus Nordhelle. Dann werden Joachim Stöver und Johannes Lohmann ihre Eindrücke über Argentinien aus ihrer Perspektive schildern.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare