Starke Verqualmung bei der Firma Pampus

+
45 Einsatzkräfte und zehn Fahrzeuge der Feuerwehr waren ausgerückt. –

MEINERZHAGEN – Kleine Ursache, große Wirkung: Weil mehrere Filter in der Absauganlage in Brand geraten waren, entwickelte sich in der großen Werkhalle der Firma Pampus Automotive in Meinerzhagen-Scherl am Mittwochabend eine starke Verqualmung. Mit eigenen Löschmitteln war das Feuer nicht einzudämmen. Die Feuerwehr wurde zu Hilfe gerufen.

Gegen 18.45 Uhr wurde Alarm für den zuständigen Löschzug III Willertshagen/Lengelscheid und parallel dazu auch für den Löschzug I Meinerzhagen/Genkel ausgelöst.

Insgesamt waren 45 Kräfte der Feuerwehr mit zehn Fahrzeugen, außerdem auch die SEG-Einheit des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz.

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden drei Angrifftrupps unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung vorgeschickt. Während die Anlagen per Löschwasserstrahl gekühlt wurden, erfolgte die eigentliche Brandbekämpfung durch Löschschaum.

Das Feuer war relativ schnell erstickt. Durch Öffnen der Oberlichter in der Werkshalle und unter Einsatz von Überdruckentlüftern konnten die stark verqualmten Räume entlüftet werden. Mittels Einsatz einer Wärmebildkamera wurde die erfolgreiche Brandbekämpfung kontrolliert. Gegen 20.30 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte abrücken.

Nach Angaben von Pampus-Geschäftsführer Horst Wunderlich hält sich der entstandene Sachschaden in Grenzen. Die zunächst unterbrochene Produktion konnte bereits gestern wieder aufgenommen werden.

Menschen kamen bei dem Brand und seiner Bekämpfung nicht zu Schaden. – -fe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare