Kostenloses Trinkwasser

+
So wird er aussehen, der neue Trinkwasserbrunnen. Auf dem Volmemarktplatz in Höhe der angrenzenden Bushaltestelle wird die Anlage aufgestellt.

Meinerzhagen - Ein altes Sprichwort sagt: „Du musst den Brunnen graben, bevor du Durst hast“. Ähnliches passiert zurzeit am neuen Volmemarktplatz.

Allerdings wird auf dem neu gestalteten Gelände an der Stadthalle kein Loch ausgehoben, um eine Quelle anzuzapfen. Stattdessen entsteht nahe der neuen Bushaltestelle ein Schacht, in dem Wasserleitungen verlegt werden. Die sollen einmal einen 6200 Euro teuren Trinkwasserbrunnen speisen.

Mit dem Aufbau einer solchen Anlage folge man einem Wunsch aus der Bürgerschaft, teilte Fachbereichsleiter Friedrich Rothaar am Dienstag im Bau- und Vergabeausschuss mit. Die Stadt muss allerdings nicht für den „Wasserspeier“ zahlen, das tut ein Sponsor. Rothaar: „Die Stadtwerke Meinerzhagen werden den Trinkwasserbrunnen anschaffen. Zu 50 Prozent wird der dann zusätzlich aus dem Verfügungsfond mitfinanziert.“ 

Lediglich der Wasserverbrauch wird mit der Stadt abgerechnet. Wer Durst hat, kann sich nach Fertigstellung per Knopfdruck an dem Brunnen erfrischen. „Wegen möglicher Verkeimung der Leitungen spült der Wasserspender alle halbe Stunde automatisch durch“, erläuterte Rothaar weiter.

Der Fachbereichsleiter teilte auch mit, dass es gar nicht einfach gewesen sei, einen Anbieter von Trinkwasserbrunnen zu finden. „Für Anlagen, die in Gebäuden verbaut werden, wäre das kein Problem gewesen. Aber es gibt nur wenige Unternehmen, die solche Brunnen auch für die Anwendung unter freiem Himmel anbieten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.