Deckenerneuerung

Böse Überraschung am Akazienweg

+
Die Decke des Akazienwegs kann vorerst nicht erneuert werden.

Meinerzhagen - Aus dem Vollausbau des Akazienwegs wird vorerst nichts: Wie die Stadtverwaltung am Dienstagabend im Bau- und Vergabeausschuss mitteilte, sorgte die Prüfung des Kanals für eine böse Überraschung.

Als es im Rahmen der Haushaltsberatungen für das laufende Jahr auch um den Vollausbau für den Akazienweg ging, war die Stadtverwaltung noch der festen Überzeugung, dass der Kanal in der Straße bereits saniert worden ist und somit nur der Vollausbau der Straße durchgeführt werden müsse. Am Dienstag informierte Jürgen Tischbiereck vom Fachdienst Bauen und Wohnen der Verwaltung die Mitglieder des Bau- und Vergabeausschusses jedoch darüber, dass dem offenbar nicht so ist.

Komplette Maßnahme ins kommende Jahr verschoben

„Wir haben vor der Ausschreibung der Arbeiten in den Kanal geschaut und festgestellt, dass er bisher nicht saniert wurde“, erläuterte er. Man habe aufgrund dessen überlegt, die komplette Maßnahme auf das kommende Jahr zu verschieben, da ja zunächst entsprechende Mittel im Haushalt bereitgestellt werden müssten. In diesem Jahr würden also keine Arbeiten durchgeführt.

Wichtig für die Anwohner: Im Rahmen der Planung wird es auch eine Bürgerversammlung geben, in der betroffene Anlieger der Straße über die notwendigen Arbeiten informiert würden. „Zunächst müssen wir aber ermitteln, wie groß der finanzielle Aufwand für die Erneuerung des Kanals und den anschließenden Vollausbau des Akazienwegs ist“, erläuterte Jürgen Tischbiereck im Rahmen der Sitzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare