„Stadtverschandelung“ ist nur ein Provisorium

+
Keine Angst, so wird es nicht bleiben. Die wegen Tiefbauarbeiten aufgerissene Pflasterung vor der Stadthalle wird wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt, sobald es die Temperaturen erlauben, heißt es seitens der Stadt. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Von „Stadtverschandelung“ spricht MZ-Leser Wilfried Hövenkenmeier und fügt seiner Zuschrift gleich ein paar Fotos bei, die den Grund für seine Verärgerung abbilden. Das schöne Pflaster vor der Stadthalle sei mit „Teerschmierereien“ verunziert worden. Das Erscheinungsbild von Meinerzhagen leide erkennbar, macht er sich Sorgen um das Ansehen seiner Heimatstadt.

Eine Rückfrage der MZ bei der Stadtverwaltung ergab im konkreten Fall einen doch deutlich anders gelagerten Sachverhalt. Markus Schade vom Fachbereich Technischer Service informiert: „Das ist aktuell nur ein provisorisches Verschließen von Aufbrüchen im Zusammenhang mit Tiefbauarbeiten. Natürlich wird die Pflasterung wieder hergestellt. Doch diese Arbeiten sind wegen des anhaltenden Frostes im Boden bislang noch nicht möglich gewesen.

„Wir sind bemüht, so schnell wie möglich wieder für ein ansehnliches Erscheinungsbild zu sorgen“, versichert Schade.

An der Stadthalle waren, wie auch zum Teil an anderer Stelle im Stadtgebiet, Aufbrüche zur Verlegung von neuen Erdkabeln des regionalen Stromversorgungsunternehmens Enervie erforderlich.

An der Stadthalle wurden parallel dazu auch Fundamente für eine hier künftig stationierte elektronische Anzeigentafel verlegt. Mit Mitteln des Märkischen Kreises und der Märkischen Verkehrsgesellschaft werden hier an der zentralen Bushaltestelle im Innenstadtbereich beidseitig der Straße „An der Stadthalle“ sogenannte „dynamische Fahrgast-Informationssysteme“ installiert. Auf den Tafeln angezeigt werden künftig Ankunfts- und Abfahrtzeiten der hier ankommenden Buslinien. Solche Anlagen gibt es bislang nur in einigen größeren Städten des Märkischen Kreises.

Die Anzeigetafeln sollen noch in diesem Frühjahr aufgestellt werden und auf diese Weise den Service für Benutzer des öffentlichen Personennahverkehrs auch in der Volmestadt verbessern. ▪ -fe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare