Stadtsportverband blickt auf erfolgreiches Jahr

+
Zum Vorstand gehören (von links) Harald Elbertshagen, Benjamin Piel, Kai-Uwe Bodenstein, Stella Börger, Annette Mühlhoff-Wernscheid und Nadja Filatow. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Zur Mitgliederversammlung des Stadtsportverbandes begrüßte der 1. Vorsitzende Harald Elbertshagen neben Vertretern von 13 Vereinen und einer Schule auch den Vorsitzenden des Ausschusses für Sport und Freizeit, Jan Nesselrath, den Ersten Beigeordneten Frank Maatz, und Oliver Busch, Mitarbeiter des Fachbereiches 2.

Harald Elbertshagen bedankte sich auch bei den Stadtwerken für die Bereitstellung des Versammlungsraumes, sowie bei den Sponsoren und seinen Vorstandsmitgliedern.

Dem Stadtsportverband gehören derzeit 21 Vereine mit über 5211 Mitgliedern an. Von den 21 985 Einwohnern Meinerzhagens (Stand 31. Dezember 2011) gehöre somit jeder vierte Bürger der Stadt einem Sportverein an. Der 1. Vorsitzende bat die Vertreter der Sportvereine besonders, personelle Unterlagen für 2012 beim Landessportverband beziehungsweise bei den entsprechenden Fachverbänden einzureichen. Seit 2011 erhebe auch der SSV seine Mitgliederzahlen. Das sei für die Anträge auf Gewährung von Sportfördermitteln wichtig, führte Elbertshagen weiter aus.

In seinem Rückblick ging Harald Elbertshagen auf die Aktionen des vergangenen Jahres ein. Ein voller Erfolg war das am 8. April 2011 durchgeführte „Fest des Sports“. Dass am gleichen Abend das Sportabzeichen für 2010 verliehen wurde, habe den festlichen Ablauf des Abends bereichert, so Elbertshagen. Am 9. Juli fand zum zweiten Mal der „Tag des Sportabzeichens“ statt. Mit den Teilnehmerzahlen zeigte sich Elbertshagen sehr zufrieden. „Die Beteiligung konnte gegen 2010 noch gesteigert werden.“ Auch der 41. Lauf um die Genkel, der am 2. Weihnachtstag durchgeführt wurde, erfreute sich starken Zuspruchs. In diesem Jahr ist wieder ein „Fest des Sports“ geplant. Der Termin dafür stehe aber noch nicht fest. Zum Abschluss seines Berichts dankte Harald Elbertshagen allen Vereinen für die geleistete Arbeit und besonders den vielen stillen und damit ungenannten Helferinnen und Helfern für deren tatkräftigte Unterstützung.

Im vergangenen Jahr erhielten insgesamt 253 Personen das Sportabzeichen. „Das ist eine echte Steigerung“, freute sich Kai Uwe Bodenstein. Es beteiligten sich insgesamt 179 Jugendliche. Davon waren 108 Jungen und 71 Mädchen. Bei den Erwachsenen waren es insgesamt 74 Personen, davon waren 41 männlich und 33 weiblich. Außerdem nahmen 13 Familien an den Übungen teil. Ganz besonders hob Kai Uwe Bodenstein auch die Teilnahme der Ebbeschule Valbert mit 72, der Grundschule Kohlberg mit 30 und der Grundschule Auf der Wahr mit 27 Schülerinnen und Schülern hervor. Am 8. Mai findet wieder das Training zum Sportabzeichen statt. Jeden Dienstag von 18 bis 19.30 Uhr treffen sich die Sportlerinnen und Sportler am Stadion.

In diesem Jahr findet der Sportabzeichentag am 16. Juni von 10 bis 14 Uhr im Stadion und Freibad statt. Vor 100 Jahren, am 10. November 1912, wurde das Sportabzeichen ins Leben gerufen, führte Harald Elbertshagen weiter aus. Mit einer Teilnehmerzahl von 1,2 Prozent lag Meinerzhagen 2010 noch vor dem Bundesdurchschnitt, der 1,1 Prozent der Bevölkerung betrug.

Einen positiven Kassenbericht legte Nadja Filatow der Versammlung vor. Nach der erfolgten Entlastung von Kassiererin und Vorstand standen Teilvorstandswahlen auf dem Programm. Einstimmig wurden die 2. Vorsitzende und Stellvertreterin für den Ortsteil Valbert, Stella Börger, die Frauenwartin Annette Mühlhoff-Wernscheid, Sportabzeichenwart Kai-Uwe Bodenstein und in Abwesenheit Sportwart Erwin Ott in ihren Ämtern bestätigt. Im kommenden Jahr werden Iris Laufer und Astrid von Knobloch-Büthe die Kasse prüfen.

Über die verschiedenen Änderungen bei den Sportförderrichtlinien, die am 26. März in Kraft getreten sind, informierte der Beigeordnete Frank Maatz die Anwesenden ausführlich. So wies er besonders darauf hin, dass die Stadt einen Zuschuss an Vereine zahle, die in Ausübung ihres Sports auf die Nutzung vereinsfremder Anlagen angewiesen sind. Der Zuschuss wird anhand des nachgewiesenen tatsächlichen Aufwandes gezahlt und beträgt maximal 1000 Euro. Anträge auf Sportfördermittel sind bis zum 15. September eines jeden Jahres für das Folgejahr über den Stadtsportverband an die Stadt Meinerzhagen zu richten. Die Richtlinien gelten bis zum 31. Dezember 2017.

Harald Elbertshagen erinnerte daran, dass bis zum 31. Mai die Anträge auf Förderung der Übungsarbeit beim LSB gestellt werden müssen. Als besonderen Termin wies er auch auf das vom 13. bis 16. September stattfindendes Jubiläum der Städtepartnerschaften in Meinerzhagen hin, für das die Planung bereits in vollem Gange sei. ▪ bel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare