Stadtpark-Gestaltung

Umgestaltung des Parks: SPD sieht Redebedarf

+
Der Stadtpark soll attraktiver gestaltet werden. Unter anderem ist geplant, die Wegeführung zu ändern. Dabei wollen sich die Landschaftsarchitekten an historische Vorgaben halten.

Meinerzhagen - Etwa 400 000 Euro stehen für den Umbau des Stadtparkes zur Verfügung. Bezuschusst wird dieses Projekt noch durch Mittel des Förderprogramms Regionale 2013.

Das Büro Landschaftsarchitektur Drecker aus Bottrop hat inzwischen Vorschläge vorgelegt, wie der Park attraktiver gestaltet werden könnte. Nicht alles davon gefällt jedoch der heimischen SPD.

Die SPD-Ratsfraktion unter Leitung von Rolf Puschkarsky traf sich am Montag im Stadtpark, um sich die Gegebenheiten vor Ort anzuschauen.

Danach waren sich die Sozialdemokraten unter anderem einig: „Der geplante neue Weg vom Zentralen Omnibusbahnhof in Richtung Villa, mit der so genannten Blickachse zur Villa, ist nach wie vor fraglich. Bezüglich der topographischen Möglichkeiten gibt es nach Auffassung einiger Mitglieder starke Bedenken.

Auch die Kostenfrage spielt hier eine große Rolle. Hinzu kommt der nach Meinung der Mehrheitl der Fraktion ungeeignete Einstieg in den Park. Obwohl in der Planung ein großzügiges ,Einstiegsportal’ auf die Zuwegung hinweist, wird gerade dieser Punkt kritisch gesehen, da es nicht in der Laufrichtung vom ZOB liegt, sondern gerade gegenüber der Lkw-Einfahrt der Firma Fuchs“, erläuterte Rolf Puschkarsky.

Fachbereichsleiter Friedrich Rothaar von der Stadt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Projekt-Details jetzt zunächst einmal in den politischen Gremien besprochen werden und erst danach die Auftragsvergabe und Umsetzung anstehen.

„Pflegemaßnahmen könnten wir ohnehin erst im Herbst durchführen, so dass auch vorher mit der Umsetzung nicht begonnen werden könnte.“ Auch Rolf Puschkarsky will nun erst einmal die kommenden Diskussionen abwarten: „Die SPD-Fraktion ist sich einig in der Auffassung, dass in den entsprechenden Gremien – Ausschuss für Planung, Stadtentwicklung, Verkehr und Umwelt, Haupt- und Finanzausschuss und Rat – noch umfangreicher Gesprächsbedarf besteht, bevor die Endfassung der Planung auf den Weg gebracht wird.“

Grundsätzlich hält aber auch die SPD das Stadtpark-Projekt für positiv: „Der zukünftige Park mit dem Mittelpunkt ,Villa’ soll ein bevorzugter Begegnungsort für Jung und Alt werden. Dazu ist es notwendig, ein geeignetes Umfeld zu schaffen.

Das heißt Spielmöglichkeiten für Kinder, Beschäftigungsangebote für Erwachsene wie beispielsweise Schach, Boulebahn oder Ähnliches, Ruhebänke und barrierefreier Zugang. Hier könnte eine Oase der Ruhe und Besinnung geschaffen werden.“

Wird das nach ersten Planungen im Bereich ZOB/Firma Fuchs vorgesehene Einstiegsportal von der SPD eher kritisch gesehen, sind sich die Fraktionsmitglieder aber in einem anderen Punkt einig: „Die neue Wegführung von der Innenstadt in den Park mit dem neuen Einstiegsportal aus Richtung Multimedicum soll ein Blickfang und ein einladendes Portal beinhalten.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare