Beschränkungen auf Anhalte- und Parkflächen

"Zeitzonen" für parkende Markt-Besucher

+
Hinter der Stadthalle soll während des Marktes ein Park-Bereich nur zeitlich begrenzt zur Verfügung stehen und hauptsächlich den Marktbesuchern vorbehalten bleiben.

Meinerzhagen - Zeitliche befristete Beschränkungen auf Anhalte- und Parkflächen – künftig gibt es die an drei zusätzlichen Orten im Stadtgebiet.

An der Königsberger Straße vor der Mosaikschule und an der Heerstraße vor der Wiese am Ehrenmal wurden die „Zeitzonen“ bereits angelegt. Sie sollen dazu dienen, den Eltern freie Flächen für einen kurzen Stopp anzubieten, wenn sie ihre Kinder zur Schule bringen oder nach Schulschluss mit dem Auto abholen. Dieses Angebot soll die Verkehrssituation rund um die Grundschule Auf der Wahr und die benachbarte Mosaikschule entschärfen. 

Dort hatte es in der Vergangenheit immer wieder Probleme zu den Stoßzeiten gegeben, also jeweils zu Schulbeginn und zum -ende. Zunächst hatte die Stadt die „Elterntaxi-Zonen“ markiert, die Beschilderung mit den Uhrzeiten, in denen dort gehalten werden darf, fehlten allerdings. Das hatte zu Irritationen bei Anwohnern der Königsberger Straße geführt. Inzwischen ist jedoch alles komplett: Sowohl die Beschriftung auf dem Boden als auch die Schilder sind nun eindeutig. Sie besagen: Montags bis freitags dürfen die Eltern ihre Kinder von 7.15 bis 8 Uhr und von 11 bis 13.30 Uhr absetzen beziehungsweise einsteigen lassen. 

Eine andere Idee wurde bereits am 7. Mai in der Sitzung des Bau- und Vergabeausschusses ins Spiel gebracht: Damals beauftragte der Ausschuss die Stadtverwaltung damit, zu prüfen, ob während des Marktbetriebes am Freitag Parkflächen in unmittelbarer Nähe zum Otto-Fuchs-Platz mit einer zeitlichen Begrenzung versehen werden können. Hintergrund dieser Überlegungen: Marktbesuchern sollen so Flächen für ihre Autos zur Verfügung gestellt werden, die nicht durch Dauerparker blockiert werden können.

Bei der jüngsten Sitzung des Fachausschusses stellte Fachbereichsleiter Jürgen Tischbiereck vor, welche Varianten sich die Stadtverwaltung vorstellen könnte. Demnach sollen hinter der Stadthalle insgesamt 33 Stellplätze mit einer zeitlichen Begrenzung versehen werden. Die könnte an den Markttagen von 7 bis 16 Uhr gelten und auf eine Parkdauer von maximal zwei Stunden festgelegt werden. 

Insgesamt gibt es auf dem asphaltierten Platz hinter der Stadthalle 117 Parkboxen. Zusätzlich, auch darauf wies die Verwaltung bei der Sitzung des Bau- und Vergabeausschusses hin, besteht nach wie vor die Möglichkeit, den Parkplatz an der Seite zur Bücherei zu nutzen. Hier gelte bereits für einige Plätze eine zeitliche Begrenzung. Abgestimmt wurde über den Vorschlag der Verwaltung bei der Sitzung nicht. Allerdings war eine breite Zustimmung erkennbar, sodass das Projekt jetzt nach einer abschließenden Beratung im Rat auf den Weg gebracht werden könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare