Das Wetter spielte mit

Stadtfest mit zwei gelungenen Partyabenden

+
Beim Fassanstich am Stadtfest-Samstag: Bürgermeister-Stellvertreter Volkmar Rüsche (links) und Frank Lüttel.

MEINERZHAGEN - Premiere beim 17. Stadtfest in der Volmestadt: Erstmals fiel der Startschuss schon am Freitag mit einem Konzert der Bands „Lightness“ und „Alex im Westerland“.

Von Petra Schüller

Temperaturen weit über 20 Grad lockten nach einem Altweiber-Sommertag wie aus dem Bilderbuch viele Besucher zum Partyabend auf das Gelände an der Stadthalle. Glück im Unglück: Obwohl die Voraussagen der Meteorologen nichts Gutes verhießen, war es am nächsten Tag zwar wolkig aber doch überwiegend trocken.

Der Stadtfest-Samstag begann mit der offiziellen Eröffnung und dem traditionellen Fassanstich um 16 Uhr. Bürgermeister-Stellvertreter Volkmar Rüsche erinnerte an die Anfänge des Fests, das 1980 nach Fertigstellung der Fußgängerzone und nur einen Monat nach dem „beliebten aber auch anstrengenden Schützenfest“ stattfand.

Zwei Großveranstaltungen hintereinander – diese Planung habe sich nicht bewährt, so Rüsche. „Seither feiern wir das Stadtfest im Wechsel mit dem Schützenfest.“ Er lobte das Engagement der Arbeitsgruppe Stadtfest und des Stadtmarketingvereins. „Jeder, der schon einmal eine solche Veranstaltung organisiert hat weiß, wie viel Arbeit dahinter steckt,“ so Volkmar Rüsche.

Mit dem Fassanstich und Freibier für die Gäste startete auch das bunte Rahmenprogramm, das bis zum Konzert mit der Coverband „Soundminister“ am Abend beste Unterhaltung bot. Die Bandbreite reichte von volkstümlichen Klängen der Meinhardus Musikanten über fetzigen Sound der MBM-Rockband bis hin zu Musik im Folk- oder Liedermacherstil des Gitarristen Michael Adolph. Auch die Darbietungen des „Sportpalasts“ kamen gut an.

Neben der Bühne am Stadthalleneingang boten eine kleine Budenstadt und ein Kinderkarussell auf dem Parkplatz Gelegenheit zum Verweilen. Das Angebot war überschaubar: Nur sieben Vereine beteiligten sich am Stadtfest. Die Löher Schützen sorgten mit ihrem Bierrondell für die flüssige Verpflegung der Besucher, der Männerchor Meinerzhagen bot frisch zubereitete Champignons an. Kulinarische Angebote hielten auch das Team von Haus Nordhelle und die Mitglieder der türkisch-islamischen Ditip-Gemeinde bereit. Am Stand des Blauen Kreuzes gab es eine Vielfalt an Fruchtcocktails ohne Alkohol, zudem konnte man mit einer Spezialbrille nachempfinden, wie sich die Wahrnehmung im Rausch verändert. Das Losglück war an den Ständen des Chors Mixt(o)ur und der CDU-Kinderstube gefragt: Hier gab es Freikarten für das nächste Konzert am 12. Oktober oder attraktive Sachpreise zu gewinnen.

Stadtfest in Meinerzhagen

Für Überraschungsmomente sorgten die phantastischen Kostüme des Stelzentheaters Circolo: Ein zotteliges Baumwesen stakste ebenso durch die Menge wie eine riesige Meerjungfrau. Die Aktion warb für das „Naturerlebnis Bigge-Listersee“.

Auch der zweite Stadtfesttag fand mit einem gut besuchten Konzert der Coverband „Soundminister“ einen gelungenen Abschluss. Am verkaufsoffenen Sonntag erwartete die Passanten dann auch Livemusik in der Innenstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare