Provisorium an Stadthalle: Parken ja, Abkürzung nein

+
Die Fahrt vom provisorischen Parkplatz auf die Hauptstraße ist seit gestern nicht mehr möglich. Wie es von der Stadtverwaltung heißt, nutzten zu viele Autofahrer diese Ausfahrt verbotenerweise als Abkürzung.

Meinerzhagen - Parkplatz ja, aber keine Abkürzung: Die 30 Parkplätze auf dem zukünftigen Volmemarktplatz vor der Stadthalle sollen – zumindest vorübergehend – Verbesserung bringen (die MZ berichtete), als Abkürzung sollte die Fläche aber nicht genutzt werden.

„Wir müssen die Notbremse ziehen“, sagte Jürgen Tischbiereck, Leiter des Fachbereichs Technischer Service, gestern. Die Ausfahrt vom Parkplatz Richtung Hauptstraße ist daher ab sofort gesperrt. Runter vom Parkplatz geht es nur noch über den Kreisverkehr.

Befürchtungen hätten sich leider bestätigt: Zu viele Autofahrer nutzten während der letzten Tage den neuen Parkplatz, um die eigentliche Strecke, die neue Verkehrsführung hinter der Stadthalle Richtung Kreisel, abzukürzen. 15 Minuten habe er den Verkehr im Bereich der Ausfahrt beobachtet. „Allein 40 Fahrzeuge haben während dieser kurzen Zeit den Parkplatz als Abkürzung genutzt“, so Jürgen Tischbiereck. 

Auswärtige könne das Navi unter Umständen über die ehemalige Straße führen, hat der Fachbereichsleiter für Ortsunkundige Verständnis. „Sie kennen die neue Verkehrsführung vielleicht noch nicht.“ Problematisch sei aber auch, dass manche Autofahrer den Parkplatz zügig wieder verlassen. 

Die Auffahrt sei nur anasphaltiert worden, daher müsste langsam gefahren werden. „Wer zu schnell unterwegs ist, setzt eventuell mit seiner Ölwanne auf.“ Diese Gefahr sei zu groß – immerhin habe die Stadt die Verkehrssicherungspflicht. Übrigens: Die Zufahrt über die Volmestraße und den neuen Kreisel bleibt erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare