Städtische Gebäude

Pandemie sorgt für Einsparungen

Es gehört mit zu den bewirtschafteten 46 Gebäuden der Stadt, das Alte Rathaus an der Oststraße.
+
Es gehört mit zu den bewirtschafteten 46 Gebäuden der Stadt, das Alte Rathaus an der Oststraße.

Das Corona-Virus sorgt für Einsparungen bei den Bewirtschaftungskosten der städtischen Gebäude.

Meinerzhagen/Valbert – 46 Gebäude unterhält und nutzt die Stadt Meinerzhagen – in den unterschiedlichsten Varianten, als Schulen, Turnhallen, Verwaltungsgebäuden, Gerätehäusern und mehr. Damit diese Nutzung auch reibungslos funktioniert, kümmert sich das städtische Gebäudemanagement in vielfältiger Weise darum. Dazu zählt die Bewirtschaftung, sprich Organisation und Abrechnung mit Energie, um die Gebäudereinigung und anfallende Reparaturen. „Das abgelaufene Jahr 2020 war von der Coronapandemie beeinflusst“, erläutert Frank Markus von der Stadt auf Anfrage. Als Leiter des Gebäudemanagements liegen ihm die Zahlen für das abgelaufene Jahr vor. Erkennbar darin der zusätzliche coronabedingte Aufwand von rund 10 000 Euro. Darunter fallen zum Beispiel überwiegend die Kosten für Desinfektionsspender, Handdesinfektions- und Flächendesinfektionsmittel.

Einrichtungen geschlossen

Was in diesem Bereich als Mehraufwand den Etat belastet, wurde allerdings an anderer Stelle mehr als ausgeglichen. Der Grund: Während der Lockdowns waren einige Einrichtungen der Stadt gänzlich geschlossen und/oder wurden zwischenzeitlich oft nur mit verringerten Zeiträumen genutzt.

In der Summe entstanden so durch die „Still- und Leerstände“ Minderverbräuche. Beim Strom rund 20, bei den Heizungskosten rund 25 und bei der Reinigung rund 5 Prozent. In der Summe kam so ein Betrag von circa 200 000 Euro an Minderausgaben zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare