Das Ziel: Schnelles Netz für alle

+
Der Breitband-Ausbau soll in Meinerzhagen möglichst flächendeckend erfolgen.

Meinerzhagen -  Die Stadt Meinerzhagen will den flächendeckenden Breitbandausbau für Privathaushalte vorantreiben: „Nach mehreren Initiativen insbesondere für gewerbliche Gebiete soll sich nun eine konkrete Planungsphase für den Netzausbau in privaten Bereichen anschließen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Für sachkundige Unterstützung in Form von Beratungsleistungen sei nun ein Fördermittelantrag beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin gestellt worden. Gegenstand des Antrags laut Verwaltung: Beratungsleistungen zur Vorbereitung eines konkreten flächendeckenden Ausbaus in Höhe von 50 000 Euro.

„Ein sachgerechter und auf Jahrzehnte hinaus sinnvoll angelegter Breitbandzugang für alle Einwohner bedarf einer angemessenen Planung“, sagt Petra Gothe, die als Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung für das Thema Breitbandausbau zuständig ist . „Dieses Projekt erfordert Expertenwissen auf verschiedensten Ebenen, das wir mit Hilfe der Förderung hinzuziehen wollen.“

Die Beratung bilde die konzeptionelle Grundlage für eine flächendeckende Breit-bandversorgung der Privathaushalte im Stadtgebiet Meinerzhagen, heißt es. „Den Antrag auf Fördermittel haben neben Meinerzhagen auch weitere Kommunen im Märkischen Kreis gestellt. Unterstützung erhielten sie dabei von der Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen – TKG –, die sich übergeordnet für Richtfunklösungen und einen leitungsgebundenen Ausbau der Breitbandversorgung kümmert“, informiert die Stadt weiter.

Im Bereich der Gewerbegebiete habe Meinerzhagen in den vergangenen Jahren bereits zwei Maßnahmen erfolgreich abgeschlossen, mit denen die Versorgung des interkommunalen Gewerbegebiets Grünewald sowie der Gewerbegebiete Darmche und Schwenke gewährleistet werde. „So wurde im Gewerbegebiet Grünewald ein Glasfaserkabel verlegt und eine DSL-Outdoortechnik im Multifunktionsgehäuse installiert. Firmen mit erhöhtem Bedarf können einen eigenen Glasfaseraanschluss erhalten. In den Gewerbegebieten Darmche und Schwenke ist der Ausbau ebenfalls erfolgt, wobei auch einige angrenzende Wohnbereiche durch Umstellung auf den gelegten Anschluss von der gewerblichen Breitbandversorgung profieren können.“

Darüber hinaus setze sich der Märkische Kreis als Mitgesellschafter der TKG für einen kreisweiten Breitbandausbau für Gewerbeansiedlungen ein. Ein entsprechender Fördermittelantrag auf Kreisebene enthalte auch weitere gewerbliche Bereiche auf dem Gebiet der Stadt Meinerzhagen. Petra Gothe: „Sollten die laufenden Anträge in den nächsten Wochen positiv beschieden werden, kommen wir einen Schritt weiter und können in eine intensive und zielgerichtete Planungsphase einsteigen.“ Inwieweit ein Ausbau erfolge, bleibe abzuwarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare