Granulat-Klumpen auf dem Kunstrasen sorgen weiter für Ärger

+
Das Bild stammt vom vergangenen Sonntag und es zeigt das Problem: verklumptes Granulat unter einem Fußballschuh.

Meinerzhagen - Das Granulat auf dem Kunstrasen im Stadion an der Oststraße bildet wieder Klumpen. Und damit haben sowohl die Stadt als auch der RSV Meinerzhagen ein Problem, das eigentlich erledigt sein sollte.

Rückblick: Bereits im Sommer 2018 beklagten die heimischen Fußballer sowohl beim Training als auch bei Spielen dicke Granulat-Klumpen unter ihren Schuhen. Die Stadt reagierte und forderte die Firma Polytan auf, tätig zu werden. Das Unternehmen hatte das Granulat einst aufgebracht und rückte im Rahmen seiner Gewährleistungspflicht im Oktober 2018 an, um Abhilfe zu schaffen. Bei einem „Pflegedurchgang“ wurde das Granulat aufgelockert, Klumpen wurden entfernt. 

Die Hoffnung, die alle Beteiligten in diese Maßnahme steckten, war scheinbar verfrüht. Am vergangenen Sonntag zeigte sich wieder massiv, dass bei direkter Sonneneinstrahlung und etwas höheren Außentemperaturen erneut Klumpenbildung entsteht. Der Schiedsrichter, der die freundschaftliche Partie des RSV gegen Pesch leitete, erwog sogar, die Begegnung abzubrechen – wegen unzureichender Standfestigkeit der Spieler. 

Dirk Rebein, Vorsitzender des RSV, sieht der am Sonntag beginnenden Oberliga-Saison nun mit gemischten Gefühlen entgegen. Er hat aber die berechtigte Hoffnung, dass das erste Heimspiel gegen Westfalia Rhynern ohne Probleme über die Bühne gehen wird. Denn: „Die Feuerwehr stellt uns am Sonntag das nötige Equipment zur Verfügung, um den Platz vor Spielbeginn zu wässern. Das sollte eigentlich ausreichen, um Klumpenbildung zu vermeiden.“ Und in der Tat hat sich bereits im vergangenen Jahr gezeigt, dass Wasser durchaus geeignet ist, um das Verklumpen zu unterbinden. „Die Feuerwehr will das Material stellen und wir werden das Bewässern übernehmen“, kündigt Rebein an. 

Außerdem, so der RSV-Vorsitzende weiter, habe man erfahren, dass die Firma Polytan noch in dieser Woche, voraussichtlich am morgigen Donnerstag, erneut nach Meinerzhagen kommen wird, um etwas gegen die Klumpenbildung zu unternehmen – und das wohl auch im Rahmen der Gewährleistungspflicht. 

„Jetzt hoffen wir, dass es am Spieltag nicht zu warm wird und dass die Maßnahmen der Fachfirma und die Bewässerung etwas bringen“, sagt Rebein. Der Oberliga-Premiere am Sonntag scheint also nichts mehr im Weg zu stehen. Ob die Aktion der Firma Polytan am Donnerstag allerdings dauerhaft Abhilfe schaffen wird, muss sich erst zeigen. Immerhin: Die Wettervorhersage kündigt für Sonntag Temperaturen an, die nur bei 21 Grad Celsius liegen. Kein typisches „Klumpen-Wetter“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare