Gottesdienste in den katholischen Kirchen

Weihnachten mit dem Virus

Heiligabend und am 2. Weihnachtstag finden Gottesdienste in Grotewiese statt.
+
Heiligabend und am 2. Weihnachtstag finden Gottesdienste in Grotewiese statt.

Pfarrer Peter Kroschewski macht sich Gedanken. Weihnachten und Corona – das passt nicht zusammen. Und dennoch muss der katholische Geistliche Feiertage und Pandemie irgendwie unter einen Hut bringen.

Meinerzhagen/Kierspe – Fest steht: Weihnachtliche Gottesdienste werden in der Großpfarrei St. Maria Immaculata wieder stattfinden.

Doch „wie immer“ ist Weihnachten diesmal nicht viel. Denn: Einlass in die Gotteshäuser finden nur die Menschen, die sich vorher angemeldet haben. Es gibt feste Besuchszahlen. Drohen diese überschritten zu werden, fürchtet der Seelsorger, dass spontan erscheinende Gäste sogar nach Hause geschickt werden müssen. Im Inneren der Kirchen gelten darüber hinaus strenge Hygieneregeln. „Niemand soll sich bei uns anstecken“, will Pfarrer Kroschewski unbedingt alle Risiken ausschließen, jedenfalls nach menschlichen Maßstäben.

Gottesdienste sind wichtig

Sehr unterschiedlich sei das Gefühlsleben innerhalb der Gemeinde, vielen setze die Pandemie zu, hat Kroschewski beobachtet. „Aber dass Weihnachten die Gottesdienste stattfinden, ist den meisten wichtig“, weiß er. Der Geistliche selbst gibt zu, dass er eine gewisse Unsicherheit empfindet, was das Feiern in privatem Rahmen angeht: „Ich verstehe die Politiker nicht wirklich, was die Regelungen zu Treffen an Weihnachten angeht. Da dürfen mehrere Personen aus unterschiedlichen Familien zusammenkommen. Das birgt Risiken. Die Pandemie forderte in Deutschland zuletzt 400 bis 500 Tote am Tag, das finde ich erschreckend. Diese Weihnachts-Lockerungen sind ein großer Fehler.“

Finden die Menschen in diesen Zeiten vielleicht sogar mehr zu Gott, als sonst? „Ich merke, dass viele in unsere tagsüber offenen Kirchen kommen und beispielsweise Kerzen anzünden. Sie suchen ein Fundament, das ihnen Halt gibt. Darunter sind auch viele Jüngere“, hat Peter Kroschewski festgestellt. Er selbst spürt, wie viele andere Gemeindeglieder, dass „Corona“ immer näher kommt: „Immer mehr Leute waren oder sind persönlich von der Krankheit betroffen, sie selbst infiziert waren oder jemanden kennen, der sich angesteckt hat.“

Hygieneregeln beachten

Und deshalb soll bei den Gottesdiensten über die Feiertage alles für den Infektionsschutz getan werden. Beispielsweise das: Während aller Gottesdienste muss in den katholischen Kirchen ein Mund/Nasenschutz getragen werden, sowohl beim Hinein- als auch beim Hinausgehen und am Platz. „Ausnahmen können leider nicht gemacht werden – auch nicht aufgrund eines Attestes. Sollte ein Gottesdienstteilnehmer irgendwelche typischen Symptome bei sich bemerken, sollte er zu Hause bleiben. Und natürlich muss der Mindestabstand immer eingehalten werden“, appelliert der Geistliche an alle Gottesdienst-Besucher. Nachfolgend die Gottesdienstordnung an Weihnachten und Anmeldemöglichkeiten:

Die katholischen Gottesdienste zum Fest

Gemeinde St. Marien, Meinerzhagen: Heiligabend: 15 Uhr Familiengottesdienst, 17 Uhr Familiengottesdienst, 19.30 Uhr Christmette, 1. Weihnachtstag: 11 Uhr, Festhochamt. Teilnahme nur mit bestätigter Anmeldung und Platzkarte, erhältlich zu den Öffnungszeiten des Pfarrbüros, entweder persönlich im Pfarrbüro oder unter der Rufnummer 0 23 54/22 66.

Gemeinde St. Josef, Kierspe: Heiligabend: 14.30 Uhr Wortgottesdienst für Kinder, 16 Uhr Christvesper, 17.30 Uhr Christmette. 1. Weihnachtstag: 9 Uhr Festhochamt, 11 Uhr Festhochamt. Teilnahme nur mit bestätigter Anmeldung und Platzkarte, erhältlich jeweils donnerstags (10. und 17. Dezember) in der Zeit von 16 bis 20 Uhr, entweder persönlich im Gemeindebüro oder unter den Rufnummern 0 23 59/27 33 und 0 23 59/90 31 11.

Gemeinde St. Christophorus, Valbert: Heiligabend: 14 Uhr kurzer Wortgottesdienst für Kinder, 14.45 Uhr kurzer Wortgottesdienst für Kinder, 15.30 Uhr kurzer Wortgottesdienst für Kinder, 16.15 Uhr kurzer Wortgottesdienst für Kinder, 17.30 Uhr Christmette. 1. Weihnachtstag: 11 Uhr Festhochamt. Teilnahme nur mit bestätigter Anmeldung und Platzkarte, entweder telefonisch donnerstags, 10. und 17. Dezember, zwischen 9 und 11.30 Uhr unter Tel. 0 23 58/279 oder freitags, 11. und 18. Dezember, zwischen 18 und 20 Uhr unter Tel. 01 51/61 45 11 97 oder per Email unter hoffmannlouisa@outlook.de.

Kapelle St. Maria Magdalena, Grotewiese: Heiligabend: 15.30 Uhr Weihnachtslobandacht, 16.15 Uhr Weihnachtslobandacht. 2. Weihnachtstag: 9.30 Uhr Heilige Messe. Teilnahme nur mit bestätigter Anmeldung und Platzkarte entweder telefonisch donnerstags, 10. und 17. Dezember, zwischen 9 und 11.30 Uhr unter Tel. 0 23 58/2 79 oder freitags, 11. und 18. Dezember, zwischen 18 und 20 Uhr unter Tel. 01 51/61 45 11 97 oder per Email unter hoffmannlouisa@outlook.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare