Bedarfsplanung für die Zukunft 

Das Virus und die Spielplätze

Höchste Priorität: Der Spielplatz an der Sekundarschule ist Bestandteile der ersten Modernisierungsstufe.
+
Höchste Priorität: Der Spielplatz an der Sekundarschule ist Bestandteile der ersten Modernisierungsstufe.

Das Spielplatzkonzept für Meinerzhagen und Valbert lag schon fast auf dem Sitzungstisch – doch das Coronavirus verhindert immer noch die Entscheidung für die zukunftsweisende Planung.

Meinerzhagen – Die intensive Beteiligung der Bürgerschaft lief nicht wie geplant, aber dennoch intensiv, wie es von Seiten der Verwaltung heißt.

Terminplan war vorbereitet

Nach den Sommerferien 2020 sollte es ursprünglich in die nächste Phase gehen. Zu diesem Zeitpunkt waren die notwendigen Ermittlungen des Ist-Zustands der Spielplätze und die sich daraus ergebenden Analysen bereits weit fortgeschritten, ein entsprechender Terminplan für die vorgesehen Workshops zur Bürgerbeteiligung war vorbereitet.

Rückblick: Ausgangspunkt für die Maßnahme war eine Entscheidung des Rates aus dem November des Jahres 2018. Auf der Grundlage eines Antrages der SPD-Fraktion wurde die Verwaltung damit beauftragt, bis Mitte 2019 eine Spielplatzbedarfsplanung zu erarbeiten. Wegen fehlender Personalkapazitäten bei der Stadt wurde dafür im Oktober 2019 das Planungsbüro Stadtkinder GmbH aus Dortmund beauftragt. Zur Durchführung der Workshops zur Beteiligung der Meinerzhagener Bürgerinnen und Bürger kam es wegen der Pandemie aber nicht.

Onlineforum eingerichtet

Als Alternative wurde ein Onlineforum angeboten. Rund 100 Mitteilungen, Kritiken und konstruktive Vorschläge kamen dabei zusammen. Sie wurden in das jetzt vorliegende, 168-seitige Konzept eingearbeitet, in dem nicht nur die aktuelle Situation dargestellt wird. Vor allem ergeben sich aus ihm detaillierte Erkenntnisse, wo Spiel- und Aktionsflächen im Stadtgebiet aufgewertet werden müssten, neu angelegt oder optimiert, möglicherweise auch abgebaut werden sollten und könnten. Das alles aufgeteilt in fünf Bezirke und in der Notwendigkeit der angedachten Aktivitäten „priorisiert“ (siehe Info-Kasten).

Kostenfaktor wichtig

Besonders wichtig neben aller gesellschaftlicher und städtebaulicher Bedeutung ist für die Kommunalpolitiker sicherlich naturgemäß die Aufstellung der notwendigen Kosten. Danach fällt in den beiden ersten Zeitfenstern zwischen 2022 und 2025 und danach von 2026 bis 2029 deutlich mehr als eine halbe Million Euro an Ausgaben an.

Die Fragen, inwieweit und mit welcher Intensität die aufgezeigten Veränderungen angegangen werden sollen, soll nach und nach entschieden werden. Wie es weiter heißt, soll die finanzielle Situation den Arbeitstakt maßgeblich beeinflussen.

Maßnahmen und Prioritäten

Stufe 1, Zeitraum: 2022 bis 2025; Investitionen: 675 000 Euro, unter anderem in die Spielplätze an der Sekundarschule (300 000 Euro) und die Anlagen Otto-Fuchs-Straße (85 000 Euro) und Hohschlade (50 000 Euro).

Stufe 2, Zeitraum: 2026 bis 2029; Investitionen: 532 000 Euro, unter anderem in die Spielplätze Auf der Leye (62 000 Euro), Auf der Wahr (22 000 Euro) und Goethestraße (18 000 Euro).

Stufe 3, Zeitraum: ab 2030; Investitionen (vorerst): 189 000 Euro, unter anderem in die Spielplätze Am Sonnenhang (30 000 Euro), Mörikeweg (4000 Euro) und Oberkorbecke (20 000 Euro).

Gesamtsumme: 1 396 000 Euro

In Meinerzhagen sind 26 Spielplätze vorhanden. Hinzu kommen vier spielerisch genutzte Schulaußengelände, sieben Bolzflächen, ein Dirt-Bike-Park und eine Skateranlage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare