Deutliches Wachstum generiert

Sparkasse schaut mutig in die Zukunft

+
Führten im Hotel Bauer durch die Sitzung: (von links) Vorstandsvorsitzender Roman Kappius, Zweckverbandsvorsitzender Jürgen Tofote und Vorstand Torsten Rath.

Kierspe/Meinerzhagen – Der finanzpolitisch vorgegebene Weg, der vom Niedrigzins geradewegs hinein in den Minuszins führt, belastet das Geschäftsmodell vieler kleiner Banken.

Vor diesem Hintergrund hat sich die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen im vergangenen Jahr gut behauptet und ein solides Gesamtergebnis erwirtschaftet. Das belegt der vom Vorstandsvorsitzenden Roman Kappius während der Sitzung des Sparkassen-Zweckverbandes vorgestellte Geschäftsbericht. Die Tagung fand jetzt unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln im Hotel Bauer in Willertshagen statt.

Bilanzsumme: 718 Millionen Euro

Die Bilanzsumme für das Jahr 2019 beläuft sich auf gut 718 Millionen Euro, was gegenüber dem Vorjahr erneut ein deutliches Wachstum bedeute. Überdurchschnittlich nahmen dabei die Kundeneinlagen zu. Das neu angelegte Vermögen auf den Sparkonten und bei den kurzfristigen Einlagen betrug insgesamt 35 Millionen Euro – ein Plus von neun Prozent. Das dokumentier das große Vertrauen, das die Bürger in ihre örtliche Sparkasse setzten. Die Bank aber sieht diesen Geldzufluss inzwischen mit gemischten Gefühlen, wie Roman Kappius erklärte. Es stellt sich die Frage: Wohin mit dem Geld? Wenn die Sparkasse die Beträge nicht ausleihen kann, muss sie sie zum Negativ-Zins bei der Zentralbank parken. Konsequent wäre es, diese Belastung ab einer bestimmten Summe an die Kunden weiterzugeben, was im Privatkundenbereich aber schwierig und daher derzeit nicht vorgesehen ist. 

Zum Glück haben sich die Firmen- und Privatkunden in dem soliden Wirtschaftsjahr 2019 sehr investitionsfreudig gezeigt. So konnte die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen 80 Millionen Euro an neuen Krediten auslegen – 46 Millionen Euro davon flossen an Firmenkunden. Das gesamte Kreditvolumen betrug zum 31. Dezember mehr als 562 Millionen Euro. Die Zinsmarge allerdings, also das, was die Sparkasse an der Bereitstellung der Kredite verdient, fällt angesichts der sinkenden Zinsen von Jahr zu Jahr niedriger aus. 

Für Corona-Pandemie gut aufgestellt 

Dennoch ist der Vorstand mit der Ertrags- und Vermögenslage im Jahr 2019 zufrieden, was auch am guten Ergebnis bei der Vermittlung von Versicherungen, Immobilien und anderen Finanzdienstleistungen liegt. Am Ende stand ein Reingewinn von gut einer Million Euro, der laut einstimmigem Beschluss der Verbandsversammlung den Rücklagen zugeführt wird. Sie betragen aktuell rund 90 Millionen Euro. „Damit sind wir für die Herausforderungen der Zukunft, insbesondere im Hinblick auf die Folgen der Corona-Pandemie, gut aufgestellt“, betonte Roman Kappius. 

Die Bewältigung der Folgen der Pandemie sieht der Vorstand als die große Herausforderung für die nächsten Jahre. Von Mitte März bis Ende Mai befand sich die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen pandemiebedingt im Krisenmodus. Zeitweilig wurden die Geschäftsstellen in Valbert und Rönsahl geschlossen, um in den beiden Hauptstellen in Kierspe und Meinerzhagen den Kundenservice sicherzustellen. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in diesen schweren Tagen ein großes Engagement gezeigt“, lobte Kappius. „Neben der Präsenz vor Ort war es uns vom ersten Tag an wichtig, vor allem für unsere gewerblichen Geschäftspartner erreichbar zu sein. Hier wurde unter der Einbindung der öffentlichen Förderprogramme, aber auch mit pragmatischen Lösungen wie der Aussetzung von Tilgungen oder der Möglichkeit von Vorfinanzierungen die Zahlungsfähigkeit der Kunden sichergestellt“, so der Vorstandsvorsitzende. 

Ausfälle kaum vorherzusagen

Den Geschäftsverlauf in den ersten sechs Monaten dieses Jahres bezeichnete Roman Kappius sowohl bei den Ausleihen als auch bei den Kundeneinlagen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum als gut. Ob es, wie von Mitgliedern der Versammlung befürchtet, 2021 vermehrt zu Insolvenzen und damit zu Kreditausfällen kommt, lässt sich schwer vorhersagen. „Wir sehen keine konkreten Anlässe, haben aber den Budgetwert für Kreditausfälle in Absprache mit dem Verwaltungsrat vorsorglich um 50 Prozent erhöht“, informierte Roman Kappius.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare