Alte Häuser sollen verschwinden

+
Die Hausnummern 4 und 6 würden einem Neubau weichen müssen.

Meinerzhagen – Vor gut zwei Jahren ließ die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen als Eigentümerin der Gebäude Derschlager Straße 4 und Alte Post 4 in den Hinterhöfen Anbauten abreißen.

Es folgte die Herrichtung der dadurch entstandenen Freifläche als Parkplatz, dessen Zufahrt über den Parkplatz Kapellenweg erfolgen konnte. Rund zehn Stellflächen entstanden, allerdings mit der damals schon feststehenden Entscheidung, dass es sich nur um eine Zwischenlösung handle.

Ein Grund: Für die „Nachnutzung“ der beiden Gebäude an der Derschlager Straße (ehemals Elektro Richartz/„Tapferes Schneiderlein“/Goldschmiede) gab es keine detaillierten Pläne. Nachdem sich vor einigen Wochen der komplette Leerstand eingestellt hat, griff die Sparkasse das Thema wieder auf.

„Wir überlegen derzeit gemeinsam mit MBG den Bau eines Wohn- und Geschäftshauses“, erläutert Sparkassenvorstand Roman Kappius auf Anfrage der MZ. Dass dabei auch die Gestaltung der Parkplatzfrage in diesem Bereich eine Rolle spielen werde, verstehe sich von selbst. Denkbar wäre, wie im benachbarten Multimedicum, auch die Option einer Tiefgarage. 

Mit der Erstellung der Pläne und dem Einstieg in das dann erforderlich Baugenehmigungsverfahren sei in absehbarer Zeit zu rechnen. Die planungsrechtlichen Voraussetzungen lassen keine größeren Probleme dabei erwarten. Und so könnten dann Baukörper entstehen, die denen in der Nachbarschaft entsprechen oder sich anpassen, beziehungsweise einfügen. Inwieweit die städtische Parkplatzfläche einbezogen würde, ist offen. Seit längerer Zeit gibt es von Stadt und Sparkasse immer mal wieder Überlegungen, wie man die Parkplatzsituation in diesem Bereich neu gestalten könnte. Konkreter wurden die allerdings nicht, da in dieser Zeit die Umgestaltung rund um die Stadthalle und die Sanierung der Volmestraße Vorrang hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare