Sparkasse ist die Nummer eins der Region

+
Über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2009 berichtete Sparkassen-Vorstand Wolfgang Opitz (Mitte) in der Verbandsversammlung. Im Bild v.l.: Die Bürgermeister der beiden Volmestädte, Erhard Pierlings und Frank Emde, der Vorsitzende der Zweckverbandsversammlung, Axel Oehm, und Sparkassen-Vorstandsmitglied Roman Kappius. ▪

MEINERZHAGEN/KIERSPE ▪ Die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen zählt zu den erfolgreichen Häusern in Westfalen-Lippe. Das bestätigte auch die Versammlung des Sparkassen-Zweckverbandes in ihrer Sitzung am Donnerstag in der in erster Linie das Geschäftsjahr 2009 im Fokus stand. Der Vorsitzende Axel Oehm bilanzierte nach dem ausführlichen Vortrag des Sparkassen-Vorstandes knapp und bündig: „2009 war ein äußerst gutes Jahr für unsere Sparkasse und 2010 wird ähnlich gut!“

Bevor der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Opitz auf Einzelheiten zum Jahr 2009 einging, folgten einige Erläuterungen zum neuen Koalitionsvertrag der Landesregierung NRW. Der Sparkassendirektor sieht das Wirken der Sparkassen durch den neuen Koalitionsvertrag bestätigt: „Die Parteien in NRW erkennen die stabilisierende Leistung der öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute insbesondere während der jüngsten Finanz- und Wirtschaftskrise ausdrücklich an und werten die Sparkassen als unverzichtbaren Bestandteil des Finanzstandortes NRW.“ Zudem betone die Landesregierung einhellig die große Bedeutung der Sparkassen für die Kreditvergabe an den Mittelstand. „Wir werden den Kurs als Finanzpartner Nr. 1 für den Mittelstand genauso wie den öffentlichen Auftrag fortführen,“ so Wolfgang Opitz.

Danach folgten Informationen zum Geschäftsjahr 2009. So wurden insgesamt 56,3 Mio. Euro neue Darlehen bewilligt, darunter bei privaten Wohnungsbau- und Konsumfinanzierungen 28,4 Mio. Euro, was einem Zuwachs von 26,2 Prozent entspricht.

Erfolge auch auf der anderen Seite der Bilanz: Die Kundeneinlagen wuchsen um fünf Prozent auf 322,1 Mio. Euro. „In einer Krisenzeit stoßen vor allem die sicheren, hausinternen Anlageformen auf hohes Kundeninteresse. Das Sparkassen-Zuwachssparen war somit bei unseren Kunden besonders beliebt. Hier erhöhte sich der Bestand um 21,5 Prozent bzw. 13,5 Mio. Euro,“ so Opitz. Das Kundeninteresse speziell am Zuwachssparen sei aber auch durch besonders attraktive Konditionen aufgrund des 150-jährigen Sparkassenjubiläums verstärkt worden.

Auch im Versicherungs- und Bauspargeschäft fährt die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen weiterhin auf Erfolgskurs. So konnten rund 12 Mio. Euro Bausparsumme vermittelt werden, 600 Sachversicherungsverträge wurden neu geschlossen. „Hierbei legen wir besonderen Wert darauf, einem Kunden die jeweils für ihn passenden Produkte anzubieten,“ betonte Opitz. Grundlage einer lebendigen Kundenbeziehung sei daher immer eine strukturierte Finanzplanung bzw. ein Finanzcheck, den die Sparkassenberater ihren Kunden in regelmäßigen Abständen anbieten. „Im vergangenen Jahr haben wir mehr als 4300 dieser Gespräche geführt. Für uns ein Beleg dafür, dass der Bedarf an qualifizierter Beratung sehr hoch ist. Alles in allem tätigte die Sparkasse im Jahr 2009 rund 11 000 Geschäftsabschlüsse, darunter 2 100 neue Girokonten, was eine erstaunlich hohe Zahl für ein Geschäftsjahr ist. Bei einer Gesamtbilanzsumme von 608 Millionen Euro hat das Institut einen Jahresüberschuss von 1,1 Mio. Euro erwirtschaftet, der vollständig den Eigenmitteln zugeführt wird. „Mit der Eigenkapitalstärkung ist weiteres Kreditwachstum insbesondere für Investitionsvorhaben der mittelständischen Industrie aus eigener Kraft möglich,“ so der Vorstandsvorsitzende. Die Stärkung des Eigenkapitals ermöglicht im Kreditneugeschäft ein zusätzliches Ausleihvolumen von rund 40 Mio. Euro.

Von der guten Ertragslage und herausgehobenen Marktstellung der Sparkasse profitiert die Region auch anderweitig: So flossen 2009 über zwei Millionen Euro Ertragssteuern, darunter 930 000 an Gewerbesteuer, in die öffentlichen Haushalte.

Auch die regionale Wirtschaft kann sich auf die Sparkasse verlassen. Ein lokal verankertes Finanzinstitut könne durch ihre schlanken Strukturen dafür sorgen, dass Kreditentscheidungen – insbesondere für die heimische Wirtschaft – in kurzer Zeit erfolgen, so der Sparkassenvorstand und stellte heraus: „Ein Kreditbestand von 224,1 Mio. Euro für gewerbliche Unternehmen zeigt deutlich, dass die Sparkasse ein gefragter Partner für die Region ist.“

Von der Sparkasse profitieren in besonderem Maße die aktiven Menschen, die sich für das Leben in der Region engagieren. „Im Jubiläumsjahr 2009 haben wir insgesamt 250 000 Euro an Spenden und Unterstützungen an Vereine und soziale Organisationen ausgeschüttet. Die Bereiche Kultur, Sport und Soziales wurden dabei gleichermaßen berücksichtigt,“ so Wolfgang Opitz. Hinzu kommt, dass die Sparkasse rund 500 Girokonten für Vereine kostenfrei führt.

Die Jahreskalender beider Städte werden zudem von Sparkassenveranstaltungen um einige attraktive Höhepunkte bereichert. Neben zahlreichen Unterstützungen für Vereinsfeste und Picknicks schaltete sich die Sparkasse bei weit über 20 Veranstaltungen als Initiator oder Hauptsponsor ein und erreichte damit über 8000 Menschen in beiden Städten.

„Wir fördern zudem Jugendliche und geben ihnen eine Perspektive, indem wir sowohl Ausbildungs- als auch Praktikumsplätze zur Verfügung stellen, Bewerbungstrainings mit den Schulen veranstalten, jährliche Stipendien vergeben oder auch z.B. das Planspiel Börse durchführen“ erklärte Opitz. Mit einer Auszubildendenquote von knapp 10 Prozent liegt die heimische Sparkasse fast doppelt so hoch wie der Bundesdurchschnitt. Die Sparkasse als unangefochtene Nummer eins in der Region ist mit sieben Geschäftsstellen präsent und beschäftigt aktuell 118 Mitarbeiter.

Mit Blick auf das laufende Jahr zeigte sich Opitz zuversichtlich, dass wiederum ein ausgezeichnetes Geschäftsergebnis erzielt werden könne. Erfreulich sei zu beobachten, dass die Wirtschaftskrise offenbar überwunden sei. Darauf ließen verstärkte Kreditnachfragen für Investitionen von heimischen Unternehmen schließen. „Das wird sicherlich auch seinen Niederschlag in zusätzlichen Arbeitsplätzen finden“, so der Sparkassendirektor.

Die Verbandsversammlung erteilte den Gremien einstimmige Entlastung. ▪ -fe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare