Wolfgang Clement kommt zur Sparkasse

+
Als prominenter Gastredner wurde Wolfgang Clement von der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen verpflichtet. ▪

MEINERZHAGEN/KIERSPE ▪ Die intensive und offenbar sehr gut dotierte Vortragstätigkeit des designierten SPD-Kanzlerkandidaten und ehemaligen Finanzministers Peer Steinbrück hat für eine lebhafte öffentliche Diskussion gesorgt. Ungewollt und so nicht vorhersehbar sieht sich vor diesem Hintergrund aktuell auch die heimische Sparkasse mit dem kontroversen Thema konfrontiert: Sie hat einer lange gepflegten Unternehmensphilosophie im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit folgend, für den kommenden Montag zu einer öffentlichen Podiums-Veranstaltung in die Stadthalle eingeladen. Als prominenter Gastredner wurde Wolfgang Clement verpflichtet.

Clement war von 1998 bis 2002 Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und von 2002 bis 2005 Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit. Aktuell ist er Vorsitzender der arbeitgebernahen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft. Nach einem gegen ihn eingeleiteten Parteiordnungsverfahren war Wolfgang Clement im November 2008 aus der SPD ausgetreten. Eine schillernde Persönlichkeit, an der sich viele reiben – tritt also auf Einladung der heimischen Sparkasse in der Volmestadt auf. Das hat im Kontext mit der Steinbrück- Problematik auch hier in der öffentlichen Wahrnehmung unterschiedliche und kontroverse Reaktionen ausgelöst.

Der Sparkassen-Vorstand glaubt gleichwohl, gute Argumente für die Durchführung der Veranstaltung zu haben und bekräftigt darüber hinaus, auch künftig ähnliche Veranstaltungen anbieten zu wollen. Der Vorstands-Vorsitzende Wolfgang Opitz nimmt auf Anfrage unserer Zeitung dazu mit folgendem Statement öffentlich Stellung:

„Nach intensiver Diskussion im Vorstandskreis sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass wir unsere Kundenveranstaltung mit Wolfgang Clement wie geplant durchführen werden. Folgende Argumente sprechen weiterhin für die Durchführung:

• Es war geplant, unseren Kunden und den BürgerInnen in diesem Jahr einen besonderen Redner zu einem sehr aktuellen und hochinteressanten Thema zu präsentieren. Dabei gibt es jedoch gravierende Unterschiede zu dem jetzt immer wieder angeführten Beispiel der Stadtwerke Bochum: Diese hatten in der jüngeren Vergangenheit mehrfach im Jahr Veranstaltungen mit besonderen Rednern durchgeführt. Dies führte offensichtlich dazu, dass pro Jahr sehr hohe Aufwendungen für derartige Events angefallen sind. Bei uns werden solche hochkarätigen Veranstaltungen dieser Art eher selten und schon gar nicht jährlich durchgeführt.

Wir meinen, die Sparkasse ist ein Wirtschaftsunternehmen und gute und besondere Redner stehen auch uns gut zu Gesicht. Viele BürgerInnen haben häufig gar nicht die Möglichkeit, eine solche Persönlichkeit einmal live zu erleben. Bislang über 250 Anmeldungen für die Veranstaltung am kommenden zeigen, dass viele BürgerInnen dies offenbar genauso sehen.

• Im Vergleich zur Debatte um die Stadtwerke Bochum haben wir nicht nur einen ausgesuchten kleinen Kreis eingeladen, sondern alle BürgerInnen sind uns herzlich willkommen und wurden mehrfach und auch über die Presse eingeladen. Zudem zahlen die Besucher ein Eintrittsgeld von 5 Euro. Den Gesamtbetrag der Eintrittsgelder wird die Sparkasse anschließend – jeweils hälftig – den beiden Fördervereinen von Rotary und Lions für die Jugendarbeit spenden.

• Dass erfahrene und namhafte Referenten, wie zum Beispiel auch Wolfgang Clement, ein Honorar für Vorträge erhalten, ist selbstverständlich. Wir halten Honorarzahlungen jedenfalls nicht für anstößig.

• Wolfgang Clement ist derzeit auch kein Abgeordneter mehr. Er ist Journalist, Lobbyist und Manager; er war ehemaliger SPD-Spitzenpolitiker und ist aktuell Vorsitzender der arbeitgebernahen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft. Somit kann es bei dieser Person auch keine Diskussion um womöglich bedenkliche Nebeneinkünfte von Politikern geben.

• Im Übrigen: Die Sparkasse hat bekanntermaßen ein jährliches Budget für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Hieraus werden jährlich die unterschiedlichsten Kundenveranstaltungen in Kierspe und Meinerzhagen durchgeführt. In diesem Jahr: Kundenveranstaltung mit Wolfgang Clement, Kundenveranstaltung mit der Gruppe „6-Zylinder“ (Jahres-PS-Auslosung), Vereinsforum mit heimischen Referenten, Firmenkundenveranstaltung zum Thema Sepa und eine LBS-Veranstaltung auf dem Stadtfest bzw. mit Schulklassen der Gesamtschule.“ ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare