Jahresabschluss 2020

Sparkasse verzeichnet Plus - trotz Corona

Freuen sich über das gute Ergebnis der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen: Torsten Rath (links), Mitglied des Vorstandes, und Roman Kappius, Vorsitzender des Vorstandes.
+
Freuen sich über das gute Ergebnis der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen: Torsten Rath (links), Mitglied des Vorstandes, und Roman Kappius, Vorsitzender des Vorstandes.

Ob global, bundesweit oder auch vor Ort im oberen Volmetal: In allen Bereichen wirft die Corona-Pandemie einen dunklen Schatten auf das alltägliche Leben – und das nun schon seit mehr als einem Jahr. Doch auch in Zeiten der Virus-Krise gibt es sie noch: die guten Nachrichten.

Meinerzhagen / Kierspe – Eine gab es jetzt auch seitens der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen: Denn Corona zum Trotz konnte das heimische Geldinstitut zum Jahresabschluss 2020 ein gutes Ergebnis verzeichnen. So erhöhte sich die Bilanzsumme um 50 Millionen Euro auf rund 770 Millionen Euro, was einen Anstieg um sieben Prozent darstellt. Das Kreditgeschäft stieg um 15 Millionen Euro auf rund 515 Millionen Euro an – ein Plus von drei Prozent. Die Neuausleihungen im Kreditgeschäft beliefen sich auf rund 90 Millionen Euro, im Vorjahr waren es rund 67 Millionen Euro. Und einen Anstieg von zwölf Prozent auf nunmehr rund 470 Millionen Euro gab es bei den Kundeneinlagen zu verzeichnen. „Das unsere Kundinnen und Kunden uns vertrauen, zeigt das historische Einlagenwachstum von rund 50 Millionen Euro“, betont Roman Kappius, Vorsitzender des Vorstandes.

Corona zentrales Thema

Die Corona-Krise war und ist natürlich auch bei der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen ein zentrales Thema. Torsten Rath, Mitglied des Vorstandes, berichtet: „Viele unserer Firmenkunden sind bisher verhältnismäßig gut durch die turbulente und unberechenbare Zeit der Pandemie gekommen – und da wo schnelle und unbürokratische Hilfe gebraucht wurde, waren wir ein Teil der Lösung. Wir kennen unsere Kunden und sind regional tief verwurzelt.“ Geholfen werden konnte Kreditnehmern in vielen Fällen mit den KfW-Corona-Hilfen oder dem Aussetzen der Tilgungen. Die weiteren Auswirkungen für 2021 lassen sich jedoch bislang nur schwer abschätzen.

Bargeldloses Zahlen Trend

Klar manifestiert hat sich in Zeiten der Pandemie der Trend zum bargeldlosen Bezahlen und zur Nutzung digitaler Angebote. Mit Beratungs- und SB-Centern sowie digitalen Angeboten ist die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen auch weiterhin flächendeckend in der Region vertreten, gibt es in dieser doch zehn Standorte und 16 Geldautomaten des Geldinstituts. Und hinzukommen wird voraussichtlich im Sommer ein SB-Pavillon mit Geldautomat an der Grotmicke – die Eröffnung ist nach derzeitigem Stand für den 30. Juni geplant.

Eine besonders wichtige Rolle für die Kunden spielt in Corona-Zeiten natürlich auch die Möglichkeit einer kontaktlosen Beratung. An erster Stelle stehen hierbei nach wie vor telefonische Gespräche. Doch auch Beratung per Bildschirm wird immer beliebter. „Wir konnten aktuell unser Angebot mit der Videoberatung weiter ausbauen“, verdeutlicht Roman Kappius. „Nichtsdestotrotz bleiben wir jedoch weiterhin für unsere Kundinnen und Kunden vor Ort und stellen in den beiden Volmestädten die mit Abstand größte Infrastruktur zur Verfügung“, fügt er hinzu.

Nachhaltigkeit wichtig

Ebenso bleibt Nachhaltigkeit – der Pandemie zum Trotz – ein wichtiges Kriterium für die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen. Elektronische Mobilität hat das heimische Geldinstitut dabei ebenfalls im Blick. „Auch beim Thema Nachhaltigkeit können wir auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Der Fuhrpark wurde von uns teilweise auf E-Autos umgestellt“, betont Torsten Rath und ergänzt: „Ab Juni 2021 werden wir E-Ladesäulen an den beiden Hauptstellen unterhalten.“

Ebenfalls erfreulich: Auch in Corona-Zeiten bleibt die Zahl der Beschäftigten stabil. Rund 130 Mitarbeiter zählt die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen.

Regionale Vereine gestärkt

Für die örtlichen Vereine ist – gerade auch in Zeiten der Corona-Pandemie – Verlass auf die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen. Für sie ließen sich durch die Unterstützung des Geldinstituts im Jahr 2020 viele Projekte realisieren – und das, obwohl ihnen aufgrund der Corona-Krise Einnahmen aus ihren verschiedenen Veranstaltungen wegbrachen. „Uns war es auch im vergangenen Jahr möglich, unsere regionalen Vereine zu stärken“, freut sich Torsten Rath, Mitglied des Vorstands der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen. „So sind wir selbstverständlich all unseren Sponsorenverträgen, trotz ausgefallener Veranstaltungen, nachgekommen“, betont er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare