Sozialer Möbelladen heute eröffnet

MEINERZHAGEN – Das soziale Bürgerzentrum Mittendrin, seit wenigen Wochen an der Hauptstraße 33 zu finden, hat heute „Zuwachs“ bekommen: In Sichtweite wurde auf der anderen Straßenseite der Möbelladen eröffnet, der zum „Mittendrin“ gehört und der den Umzug vom Prumbomweg mitmachte.

Der erste Vorsitzende Rolf Puschkarsky eröffnete die Einrichtung in den einstigen Geschäftsräumen von „Keil und Koch“. „Es hat sich gezeigt, dass der Möbelladen eine sinnvolle Ergänzung ist. Wir haben Angebote, die auch zu bezahlen sind“, hob er hervor, dass die soziale Komponente absolut im Vordergrund steht. „Einige Dinge werden bei uns auch aufgearbeitet, doch wir legen Wert auf gute Ware“, hofft Puschkarsky nun, dass weitere Möbelspenden eingehen.

Der Vorsitzende ist froh, dass sich elf Männer bereiterklärt haben, den Möbelladen ehrenamtlich zu führen. Sie werden sich abwechseln und den Kunden mit Rat und Tat zur Seite stehen. „Das Mittendrin fußt auf ehrenamtliche Helfer. Nach Öffnung des Möbelladens wird nun eine spannende Zeit anbrechen, die nicht ohne Risiken für uns ist“, hofft Puschkarsky, dass das „Modell“ Erfolg haben wird. Im Angebot sind zurzeit einige Kleinmöbel, „weiße Ware“ und sogar ein elektrisches Bett. Wer nicht zu sperrige Möbel spenden möchte, kann sich unter Tel. 91 16 60 mit den Mitarbeitern in Verbindung setzen. Das „Mittendrin“ und der Möbelladen sind zu folgenden Zeiten geöffnet: Montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr und 14.30 bis 17.30 Uhr und freitags von 9 bis 17.30 Uhr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare