Seit Ende November ist die Bergstraße gesperrt

+
Trotz der Bruchstelle gehe von dem Stein zur Absperrung keine Gefahr aus.

MEINERZHAGEN - Insgesamt rund 260.000 Euro hat die Stadt für die Straßensanierung und die Anlegung des Rad- und Gehweges an der Bergstraße ausgegeben.

Seit Ende November vergangenen Jahres ist die Strecke allerdings komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Massive Absperrmaßnahmen durch Sperrbaken und Felsbrocken verhindern, dass die Gemeindestraße nicht nur von Pkw, sondern weiter verbotswidrig von Schwerlastfahrzeugen genutzt wird.

Illegale Nutzung durch Lkw

Trotz eines Verbotes und der unübersehbaren und nur mit erheblichem Geschick zu überwindenden Barrieren, kam es mehrfach zur illegalen Nutzung durch Lkw. Beschädigungen an den Höhenbegrenzungsschranken, den Kopfstücken der Leitplanken und des Seitenstreifen gingen damit einher.

Zwischenzeitlich wurden im Rathaus verschiedene weitere Maßnahmen geprüft, wie man das Fehlverhalten auf der Bergstraße wirksam in den Griff bekommen könnte. Nach derzeitigem Stand soll der Bau- Vergabeausschuss in seiner Sitzung am 21. Januar informiert werden. Einen Vorschlag hatte vor Ort Karl Büssemeier parat. Im Gespräch mit der MZ schlug der langjährige Wirt der Gaststätte „Zum Stadion“ vor, eine Einbahnstraßenregelung einzuführen. „Vielleicht bringt ja eine Einbahnstraße ab der Brücke etwas“.

Wer in den vergangenen Tagen, aus Richtung Jugendherberge kommend, auf der Bergstraße unterwegs war, konnte an einem der dort abgelegten „Sperrsteine“ starke Bruchstellen entdecken. Eine Gefahr, dass der Stein dadurch nicht mehr sicher und fest liegt, bestehe indes nicht. „Dieser kleine Bruch ist beim Absetzen entstanden und beeinflusst in keiner Weise die Sicherheit. Der Stein liegt fest“, so Projektleiter Markus Schade. - jjh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare