Gesangskarriere

22-jährige Julia Fernholz ist auf der CD „Schatten über Armaleth“ zu hören

Julia Fernholz bei Aufnahmen im Tonstudio „Klangschmiede“ im rheinland-pfälzischen Wölmersen.
+
Julia Fernholz bei Aufnahmen im Tonstudio „Klangschmiede“ im rheinland-pfälzischen Wölmersen.

Das Singen ist die große Leidenschaft von Julia Fernholz. Bereits im Alter von elf Jahren machte sie bei einem Kinder-Musical in ihrer Heimat Valbert mit.

Valbert – Nun hat es die 22-Jährige mit der hellen und ausdrucksstarken Sopranstimme sogar auf die CD zu dem Fantasy-Musical „Schatten über Armaleth“ (siehe Infokasten) geschafft. Und das obgleich sie keine Profi-Sängerin ist, beruflich hat sie im Sommer 2020 eine Ausbildung zur Industriekauffrau erfolgreich abgeschlossen und ist seitdem auch weiterhin in diesem Beruf tätig.

Kindermusical als Premiere

Ihre Leidenschaft für den Gesang entdeckte Julia Fernholz bereits im Kindesalter. „Mit elf Jahren habe ich angefangen zu singen“, erzählt sie. Erstmals auf der Bühne stand sie dann beim Kindermusical „Jona“ der evangelischen Kirchengemeinde Valbert. „Da hatte ich einen Solopart.“

Dadurch wurde Michael von der Mühlen auf sie aufmerksam, der bei der Kirchengemeinde die Gemeindeband CP One betreut. So wurde Julia Fernholz Teil der Band, bei der sie sieben Jahre lang mal Front- und mal Background-Sängerin war. Doch auch danach war und ist sie gesanglich in der Gemeinde aktiv, und zwar mit ihrer Band Julia plus X. Das X bedeute, dass die Musiker mit denen sie auftritt, wechseln, erklärt die 22-Jährige. „Wir treten bei bestimmten Anlässen wie zum Beispiel Weihnachten und Hochzeiten auf.“

Unterricht in Hemer

Erstaunlich ist: Gesangsunterricht hatte Julia Fernholz bis vor fünf Jahren keinen. „2016 habe ich durch einen Schulfreund erfahren, dass es in Hemer eine tolle Gesangslehrerin gibt“, berichtet Julia Fernholz. So begann sie Unterricht bei Ursula Schwingel an der Musikschule am Sauerlandpark zu nehmen.

Schon zwei Jahre später konnte sich die Valberterin über einen großen Erfolg freuen: Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ erreichte sie den ersten Platz auf Regionalebene in der Kategorie Musical.

Teilnahme an „Jugend musiziert“

In dieser Kategorie nimmt Julia Fernholz nun auch 2021 wieder an „Jugend musiziert“ teil, voraussichtlich auf Landesebene – wobei Corona-Krise und -Lockdowns natürlich für stets der aktuellen Lage angepasste Teilnahmebedingungen sorgen. „Für die erste Runde wird der Gesang auf Video aufgezeichnet und per USB-Stick eingereicht“, erklärt sie.

Nach ihrem Wettbewerbserfolg 2018 ging es mit tollen musikalischen Erlebnissen weiter: So nahm Julia Fernholz im Sommer 2019 an einem einwöchigen Workshop an der renommierten Stage School Hamburg teil und spielte im Januar 2020 die Hauptrolle im Musical „Die Päpstin“ an ihrer ehemaligen Schule, dem St.-Ursula-Gymnasium in Attendorn.

Suche nach Neuem

Doch wie kam es, dass Julia Fernholz nun sogar auf einer Musical-CD zu hören ist? „Im November 2018 war ich gesanglich auf der Suche nach etwas Neuem, etwas Zusätzlichem. Ich habe dann im Internet recherchiert und bin auf Werbung für ,Schatten über Armaleth’ gestoßen“, erzählt die Valberterin. „Spontan habe ich dann bei Thorsten Uebe-Emden angerufen und habe mich noch am selben Tag beworben.“

Mit Erfolg: Für Februar 2019 erhielt Julia Fernholz eine Einladung zum Casting - und bei diesem konnte sie mit ihrem eindrucksvollen Gesang überzeugen. Ihre Stimme leiht sie der Rolle des Zwilling 1 – eine Besetzung, mit der sie glücklich ist. „Zwilling 1 gehört zur dunklen Seite der Geschichte, das finde ich reizvoll.“ Außerdem erlebe die Rolle eine charakterliche Wandlung. „Das macht es doppelt spannend.“

Erster Studiotermin

Und natürlich singt Julia Fernholz auch im Gesamtensemble mit. Im Laufe des Jahres 2019 folgten mehrere Monate mit Ensemble- sowie Einzelproben, ehe dann im Oktober 2019 die Studiophase im Tonstudio „Klangschmiede“ im rheinland-pfälzischen Wölmersen begann. Julia Fernholz’ erster Studiotermin als Stimme des Zwilling 1 war im Februar 2020, ihr erster Ensembletermin dann im Juli 2020. Letzterer also bereits in Zeiten der Corona-Krise – zwar im Zeitraum zwischen den Lockdowns, dennoch fanden die Aufnahmen selbstverständlich unter strikten Sicherheitsvorkehrungen statt. So sei, wie Julia Fernholz berichtet, das Ensemble in seine einzelnen Stimmen gesplittet worden, sodass die jeweiligen Stimmen – also Sopran, Tenor usw. – jeweils ihren eigenen Studiotermin hatten. Und natürlich sei beim Singen entsprechend großer Abstand eingehalten worden.

Highlight-CD

Seit Dezember 2020 gibt es nun die fertige Highlight-CD zum Fantasy-Musical „Schatten über Armaleth“. Zu hören ist Julia Fernholz darauf bei allen Ensemblestücken sowie als Zwilling 1 bei den Songs „Schattenwelt“ und „Ruf zur Schlacht“. Nicht auf der CD befindet sich „Gleich und doch verschieden“. Dieses Lied, bei dem die Stimme der jungen Valberterin ebenfalls zu hören ist, werde aber noch als Download auf der Musical-Homepage zur Verfügung gestellt, so Julia Fernholz im Gespräch.

Und werden die 13 Sängerinnen und Sänger mit dem Musical vielleicht auch irgendwann mal (also nach Ende der Corona-Krise) gemeinsam auf der Bühne zu sehen sein? Das wohl nicht. Schließlich wohnen sie in NRW, Sachsen, Franken und Rheinland-Pfalz verteilt. Doch um ein Musical auf die Bühne zu bringen, brauche es ein seit langer Zeit eingespieltes festes Bühnenensemble, weiß die Valberterin. Und das sei auch Ziel dieser CD gewesen. „Dass die Geschichte nun ,handfest’ ist und geeignete Musical-Gruppen dafür gefunden werden können“, erklärt Julia Fernholz und betont: „Es bleibt natürlich etwas sehr Schönes, dass wir die Urstimmen für das Projekt sein durften.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare