Neue Sonnensegel, Reparaturen und Restarbeiten

Kleine Baustellen im Freibad Meinerzhagen

+
Armin Langemann, Meister für Bäderbetriebe, an der neuen Boulebahn. Sie entstand in dem Bereich, in dem früher das Planschbecken lag.

Meinerzhagen – Was im Bereich Stadion Oststraße/Freibad zeitweise aussieht wie eine Großbaustelle, sind bei näherer Betrachtung mehrere kleinere Maßnahmen, die jetzt durchgeführt werden. Die Stadt Meinerzhagen ist jeweils Auftraggeber.

Im hinteren Bereich des Freibades, am neuen Planschbecken, laufen zurzeit Vorbereitungsarbeiten zu Installation der neuen Sonnensegel. Piero Del Casala vom Fachbereich Gebäudemanagement erläutert: „Wir nutzen das schöne Wetter, um die Fundamente für die Segel herzurichten. Und wir gehen davon aus, dass wir sie rechtzeitig vor Beginn der neue Badesaison installieren können.“ Die Schattenspender sollen Kinder im Planschbecken vor zu intensiver Sonnenstrahlung schützen. „Sie decken weite Bereiche der Anlage ab und lassen nur an den Rändern Sonneneinstrahlung zu“, erklärt Fachbereichsleiter Friedrich Rothaar.

Reparaturen an einem Abwasserrohr

Reparaturen sind außerdem auf dem Freibadgelände notwendig. Im Bereich des Sprungturms hat sich ein Abwasserrohr abgesenkt, es muss deshalb erneuert werden. Auch das passiert zurzeit. „Wir haben das bei Kanaluntersuchungen entdeckt, die im Zuge des Planschbecken-Neubaus durchgeführt wurden“, schildert Piero Del Casale. Diese Arbeiten sollten in einigen Tagen erledigt sein.

Technikschaft beim Planschbecken

Nahe des Planschbeckens entstand beim Neubau ein großer Technikschacht, der mehrere Meter in die Tiefe reicht und der unter anderem eine Pumpe aufnahm. Das Stromkabel, über das dieser Schacht mit Elektrizität versorgt wird, ist schadhaft. Auch das wurde bei den Bauarbeiten festgestellt. „Hier legen wir jetzt eine neue Leitung“, erläutert Del Casale die dritte Maßnahme, die durchgeführt wird.

Restarbeiten an der Boulebahn

Restarbeiten sind zudem noch an der neue Boulebahn nötig, die in der Nähe des Planschbeckens liegt. „Die Oberfläche ist bereits fertig, jetzt müssen wir dort nur noch Arbeiten zur Angleichung vornehmen. Den Mutterboden können wir aber erst im Frühjahr aufbringen. Es nutzt ja nichts, wenn wir die Fläche jetzt einsäen und es dann wieder friert“, erklärt Piero Del Casale.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare