Ein „Neuer“ im Freibad an der Oststraße

Sabine Langemann und ihr neuer Kollege Sören Roth. - Fotos: Beil

MEINERZHAGEN - Der Hitze für eine Weile entfliehen, sich im Hochsommer in die „Fluten“ eines der beiden Meinerzhagener Freibäder zu stürzen – das genießen jährlich Tausende von Meinerzhagenern.

Von Jürgen Beil

Was für viele ein selbstverständliches Vergnügen ist, bedeutet für die Mitarbeiter der Einrichtungen an der Oststraße und in Valbert harte Arbeit. Das gilt besonders für die bald zu Ende gehende Saison. Denn durch Krankheit bedingt, fielen lange Wochen zwei Schwimmmeister gleichzeitig aus. Dass die Öffnungszeiten dennoch bis auf kurze Phasen unverändert blieben, ist dem Einsatz der Kollegen zu verdanken, die die Ausfallzeiten kompensierten. Doch die lange „Durststrecke“ hat ein Ende. Mit dem 21 Jahre alten Sören Roth aus Olpe konnte ein Fachangestellter für Bäderbetriebe eingestellt werden, der sich bereits seit Mitte Juli im Freibad an der Oststraße einarbeitet.

Und noch eine gute Nachricht: Die Meister für Bäderbetriebe Armin Langemann (Meinerzhagen) und Herbert Lautenberger (Valbert) stehen ab kommender Woche ebenfalls wieder zur Verfügung. Langemann wird an der Oststraße zunächst stundenweise wieder Dienst tun.

Sören Roth hat gerade seine dreijährige Ausbildung erfolgreich absolviert, Ausbildungsbetrieb war das Freizeitbad Olpe. In der benachbarten Kreisstadt wohnt der „Neue“ auch, er pendelt nach Meinerzhagen. Roth besetzt in Meinerzhagen eine halbe Stelle, langfristig könnte die allerdings auch aufgestockt werden.

Was wenig bekannt ist: Die Ausbildung, die Sören Roth in den vergangenen drei Jahren absolvierte, ist mehr als umfangreich und sehr anspruchsvoll. Mathematik, Gesundheitslehre, Anatomie und Rettungslehre – Fächer wie diese stehen auf dem Stundenplan. „Von Animation bis Reanimation und Personalführung – Letzteres ist auch Thema der Abschlussprüfung – hatten wir viele Fächer “, erinnerte sich Sören Roth im Gespräch mit der MZ. Und die Meisterin für Bäderbetriebe, Sabine Langemann, angestellt im Bad an der Oststraße, fügt hinzu: „Wir sind quasi Mädchen für alles, vom Kinderpsychologen über Gärtner bis zum Techniker.“ Von ihrem neuen Kollegen Sören Roth ist sie übrigens begeistert: „Er passt in unser Team und das ist natürlich ganz wichtig.“

Roth hat bereits einige Wochen Erfahrung in Meinerzhagen gesammelt und er fühlt sich sehr wohl an der Oststraße. Vom Lernen hat er die Nase aber noch nicht voll. „Jetzt möchte ich den Ausbilderschein machen“, kündigt er an. Dann hätte Roth die Befähigung, Auszubildende zu betreuen.

Der 21-Jährige wird – ebenso wie seine Kollegin und die Kollegen – in den kommenden Wochen bei der „Einwinterung“ der Bäder helfen. Danach steht Dienst in der Schwimmmhalle an der Genkeler Straße auf dem Programm. Und weil über den Sommer viele Überstunden angefallen sind, gibt es in der kalten Jahreszeit auch noch Gelegenheit, diese „abzufeiern“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare