Skiklub wählt und plant das 100-jährige Bestehen

Der Vorstand des Skiklubs blickte bereits auf das 100-jährige Bestehen voraus.

MEINERZHAGEN ▪ „Wir sind eine Kinderverwahrstätte geworden.“ Kassierer Eberhard Nockemann fand bei der Jahreshauptversammlung des Skiklubs im Gasthaus „Zum Winzenberg“ klare Worte.

„Die Leute treten ein, nutzen alle finanziellen Vorteile für Einsteiger und treten nach deren Ablauf komplett wieder aus. Uns fehlen die Erwachsenen als Beitragszahler.“ Im Vorjahr habe sich die Mitgliederzahl um 40 auf aktuell 605 verringert.

Da fiel auch die vom 1. Vorsitzenden Bernd Ronge vorzunehmende Ehrung langjähriger Mitglieder um so herzlicher aus; zumal sie sich vor Ort auf Friedrich Kriegeskotte beschränkte, der dem Klub seit 60 Jahren die Treue hält. Übertroffen wird er von Karl-August Körbi, der 75 Jahre dabei ist und als bisher einziger mit diesem Rekord wohl in die Annalen eingehen wird. Anne Bohner, Katrin Gebhart, Alina Krause, Silvia Mürmann, Heinz Mürmann, Daniel Groß, Thomas Görges und Reiner Lockemann machten die 25 Jahre voll. Unter Mitwirkung des Sportwarts nordisch, Manfred Bachmann, waren als verdiente Sportler Johanna Müller, Lea Wallewein, Thomas Klemm, Adrian Brück und Matthias Kappes zu ehren.

Die sportlichen und geselligen Höhepunkte des Vorjahres hatte der Vorsitzende in seinem Bericht aufgelistet. Sehr hoch sei das Niveau des Skispringens in allen Bereichen. Obwohl man in diesem schneereichen Winter viele „Brettl-Fans“ habe gewinnen können, bleibe in der Nachwuchsarbeit noch viel zu tun. Es schlossen sich die Berichte der in den verschiedenen Disziplinen tätigen Sportwarte und Referenten an. In Würdigung ihrer Leistungen waren auch hier viele Aktive zu nennen. Nach zwölf Jahren als Jugendwart gab Peter Classen den „Job“ an Marius Kappes ab, der seine Trainer C-Lizenz erworben hat. Bei den anschließenden Vorstandswahlen trat der 1. Vorsitzende Bernd Ronge nicht mehr an. In das Amt wurde der bis dato zweite Frank Müller gewählt, dessen bisherige Position nun Stefan Ronge einnimmt. En bloc gewählt, „freuen sich die zur Verfügung stehenden Referenten auf ihre Aufgaben“, wie Klaus Faulmann, zuständig im Bereich Langlauf, bekräftigte.

Instandhaltung der Schanze

Zahlreiche Instandsetzungs- und Erhaltungsarbeiten sind an der Schanze nötig: Die beiden Trainertürme und ein Treppenaufgang sind zu erneuern, die Holzböden im Springerturm durch Gitterroste zu ersetzen; ein Aufsprungbereich braucht dringend neue Matten, da hofft man auf Berücksichtigung im Etat der Stadt.

Jubiläumsjahr 2011

„Lange Schatten“, wirft das Jubiläumsjahr 2011 voraus, das Jahr des 100-jährigen Bestehens. „Wir hängen so ein bisschen in der Luft“, äußerte sich Eberhard Nockemann zum Stand der Bemühungen, die Deutschen Meisterschaften nach Meinerzhagen zu holen, wozu das „O.K.“ des Deutschen Skiverbandes noch nicht vorliege. Im offiziellen Rahmen soll das Ereignis am 30. Juli in der Stadthalle begangen werden. Am 5. und 6. August werde im 1000-Mann-Festzelt auf dem Schützenplatz freitags eine Tiroler- und samstags eine Deutsche Nacht die Feierlaune nochmals steigern. Eine hochwertige Festschrift geht mit Jahresbeginn in Druck. Nur mit großen gemeinsamen Anstrengungen sei das Vorhaben sowohl in finanzieller Hinsicht wie auch arbeitsmäßig überhaupt zu stemmen, sprach Nockemann auch hier Klartext. Eine Helferschar sei bereits am 16. Mai auf der Landesgartenschau in Hemer gefordert, wo sich der Skiklub mit einem Springsimulator präsentieren will. ▪ As

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare