Meinerzhagen feiert den Jahreswechsel

+
Dieses Foto vom Silvesterfeuerwerk wurde von der Wiese „An der Woeste“ aufgenommen. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Silvester in Meinerzhagen: In der Scheune herrschte eine ausgelassene Stimmung, Luftschlangen hingen von der Decke und Thomas Berg an der Cocktailbar hatte alle Hände voll zu tun.

140 Frauen, Männer und Kinder waren Silvesterabend in die Jause nach Echternhagen gekommen, um miteinander Silvester zu feiern.

Der Stammtisch der motorradfahrenden Freunde Willy Sachs, Thorsten Boele, Thorsten Scholz, Dirk Weyl, Ulf Hildebrandt, Jürgen Jursch und Jörg Simon hatten zum ersten Mal solch ein Fest organisiert und waren ob des Zuspruchs sehr zufrieden. Während die Erwachsenen in der Scheune miteinander feierten, trafen sich die Kinder und Jugendlichen am Lagerfeuer im Innenhof der Jause und unterhielten sich auf ihre Weise. Viele Valberter und Meinerzhagener feierten hier und es waren wenig fremde Gesichter unter den Gästen.

Ähnlich war es im Stadthaus in Meinerzhagen. Auch hier gab es ein reichhaltiges Büfett für die 160 Gäste. Ein Programm hatte der Pächter Gerd Lingenberg für diesen Abend nicht geplant, das war auch nicht notwendig. Mit Freunden zusammen in das neue Jahr gleiten, sich zwischendurch bei Musik ein wenig bewegen, das war das, was die meisten Gäste wollten. Im Foyer saßen die Besucher an größeren Tischgruppen und im Stadthaus selbst wurde die lange Theke genutzt. Auch die alten Pächter des Stadthallenrestaurants Gaby und Jochen Sommer hatten sich eine Eintrittskarte zusammen mit ihren Freunden Edith und Klaus Reimann erstanden und feierten an ihrer alten Wirkungsstätte in das Jahr 2013. Es war das erste Mal, dass Gerd Lingenberg zu einer Silvesterparty in das Stadthaus eingeladen hatte, es wäre schön, wenn sich das in den kommenden Jahren fortsetzen würde.

Familiärer, da kleiner, war die Silvesterparty in der Gaststätte Zur Rose. Hier bewirtete Jose Gamboa viele seiner Stammgäste, die die gemütliche Atmosphäre in der alten Gaststätte genossen. Nicht in jedem Jahr lädt er zu einer Silvesterparty ein. Gedanken über Vorsätze für 2013 hatte sich ein kleiner Club von Freunden schon gemacht, die gemeinsam an der Theke standen und sich angeregt unterhielten. Mario Pistuddi hat sich vorgenommen, künftig viel mehr auf die Gesundheit zu achten, während Freund Dirk Anneser immer so weiter machen möchte wie bisher. Stephan Pränger will die Feste feiern wie sie fallen, dabei gesund bleiben und etwas mehr Sport treiben. Klaus Afflerbach vom Kiersper Sportclub treibt schon durch sein Hobby Sport will weiter seine Gesundheit nicht „aus den Augen verlieren“. ▪ geg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare