Kopfschütteln und Ärger bei den Einsatzkräften

Meinerzhagener Feuerwehr mit Böllern beworfen und beschossen

+
Bei einem Einsatz in der Silvesternacht wurde die Feuerwehr mit Böllern beworfen und einer Rakete beschossen.

Meinerzhagen - Stadtbrandinspektor Uli Blumenrath ist sauer. So etwas wie in der Silvesternacht hat er in Meinerzhagen noch nicht erlebt.

Zwar gab es für die Feuerwehr keine größeren Einsätze zum Jahreswechsel, als die Wehr am 1. Januar aber um 0.17 Uhr zu einem kleinen Sperrmüll-Brand am Krummicker Weg ausrücken musste, passierte es: „Unser Tanklöschfahrzeug wurde im Bereich Hauptstraße mit Böllern beworfen und sogar eine Rakete wurde auf uns abgefeuert. Als ein Feuerwehrmann mit seinem Auto zum Gerätehaus unterwegs war, wurde auch er beworfen. Das ist der Dank einiger Menschen dafür, dass man hilft, statt zu feiern.“

Immerhin: Um 3.22 Uhr beim Containerbrand in derselben Nacht auf der Kohlbergstraße lief der Einsatz ohne Störungen ab. Auch Neujahr, als die Wehr um 17 Uhr eine Ölspur auf der A 45 abstreute, gab es keinen Zwischenfall.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare